lebensmittelallergie.info
Die "Mittelmeer-Diät"......... - Druckversion

+- lebensmittelallergie.info (http://www.lebensmittelallergie.info)
+-- Forum: Sonstiges (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: Small-Talk (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=115)
+--- Thema: Die "Mittelmeer-Diät"......... (/showthread.php?tid=1581)



Die "Mittelmeer-Diät"......... - Uli - 04.07.2006

...und ein paar „lästerliche Bemerkungen“ dazu:


http://www.netdoktor.de/ernaehrung/diaet/mittelmeer.htm

Hier wird hauptsächlich die Kreta -Diät hochgelobt......



Zitat:Internationale Studien ergaben, dass die Anwohner des Mittelmeers - vor allem die Bewohner der Insel Kreta - die höchste Lebenserwartung haben. Ernährungsexperten stellten eine Diät aus gesunden, mittelmeertypischen Lebensmitteln zusammen: Gemüse, Fisch und wenig Fleisch, dazu Olivenöl, Knoblauch, Brot und etwas Rotwein.

Diese Lebensmittelauswahl schützt nicht nur Herz und Gefäße vor Ablagerungen, sondern hält auch das Gewicht durch den Verzicht auf fettreiche Wurst, Käse und Süßigkeiten in Grenzen. Sie müssen weder Kalorien zählen, noch strenge Diätpläne einhalten. Die Mittelmeerrezepte sind ausgesprochen schmackhaft und einfach zuzubereiten. Ein weiterer Vorteil: Auch wenn Sie häufig essen geht, lässt sich die Diät problemlos durchführen. Schließlich gibt es viele italienische Restaurants.

Die Mittelmeer-Diät ist weltweit als eine der gesündesten Ernährungsformen anerkannt. Ob sie auch das Gewicht regulieren kann, hängt von der Auswahl der Gerichte und der Menge an Olivenöl ab. Allerdings müssen Sie die Lebensmittel auch mittelmeertypisch zusammen stellen: den Teller vor allem mit Salat, Gemüse und Fisch, aber wenig Fleisch füllen und dabei auf eine fettarme Zubereitung achten. Nur dann können Sie mit der Mittelmeerdiät abnehmen.


....Lästerliches aus mehreren Gründen:
Als langjähriger Kreta-Fan und auch –Besucher, konnten wir in den letzten Jahren einen „Wandel“ bemerken.....ob wohl zum „Guten“????? Ich fürchte eher: nein!
- sehr, sehr viele dicke Kinder – es wurden jedes Jahr mehr......
- die Supermärkte sind sehr gut bestückt mit genau den gleichen „Grausamkeiten“ wie bei uns.....Joghurt, Milch, Süßigkeiten, Fertigpampen........
- Den Kretern wird nun genauso eingetrichtert, dass Milch „gesund“ sei und sie sehr viel davon trinken müssten , um „gesund“ zu bleiben ( wieso denn, sie waren es doch!!!!??? Und zwar so sehr, dass „ihre“ Ernährungsweise uns Nordlichtern anempfohlen wird ?( ?( ?( )
„Lästerliches“ auch: wie verträgt sich denn die „Mittelmeer-Diät/Mentalität“, nämlich nahezu nix zu frühstücken, vielleicht eine Zigarette rauchen, etwas Mocca, Espresso oder nur Kaffee zu trinken und nüchtern aus dem Haus zu gehen mit unsrem allgegenwärtigen Rat, wie ein Kaiser zu frühstücken ????? Ich möchte nicht wissen, in wie vielen Familien sich der Morgenstress nur um dieses „Frühstücks-Muss“ dreht........
Dafür wird im Mittelmeer abends getafelt .....meist, wenn die Touristen schon satt sind- so ab 22 Uhr Und dann auch noch Unmengen..... von dem von unseren „Experten“ geforderten „Bettelmann“ ist da weit und breit nichts zu sehen 8o !
Bevor mit dem „Tourist an sich" die „Vollkornwelle“ über die Mittelmeerländer schwappte, gab es in den traditionellen Mittelmeerküchen auch kein „Körnerbrot“...auch das wird nun bei den „gesunden“ Kretern eingeführt....

Nun muss man sich schon fragen, weshalb nicht im eigenen Land geguckt wird, welche Ernährung denn unsere Senioren, die nun in den 80ern / 90ern sind, „genossen“ haben – sie sind so alt geworden ohne (viel) Olivenöl – denn das wird ja erst eine (für die Senioren) gewisse Zeit importiert. Sie hatten winters ihr Sauerkraut, Grünkohl, Gemüse, das der Garten oder der „Tante-Emma-Laden um die Ecke „ hergab, vielleicht Winteräpfel aus dem eigenen Garten? Fisch....tja, die an der See und der näheren Umgebung Seefisch, die „Binnenländer“ wohl eher Flussfisch oder Karpfen.....
Dazu gab`s bis etwa in die 60er/70er Jahre keine „Fertigprodukte“, keinen „Lifestyle/AntiAging oder sonstigen Kram....und trotzdem / gerade deswegen sind sie so alt geworden Wink !
Unsere „Experten“ scheinen völlig zu übersehen, dass jedes Volk( und auch deren Verdauungstrakt/Darmflora) an die Nahrung gewöhnt ist, die sie aufgrund klimatischer Bedingungen und Bodenbeschaffenheit über Generationen zur Verfügung hatte.....
....bei uns ist nie der „Ölbaum“ gewachsen.....- und in absehbarer Zeit wird es auch kein „deutsches Olivenöl“ geben....
....auf Kreta gibt es ( bis auf ein paar bei Chania) keine Kühe, dafür aber Schafe und Ziegen.
....Griechischer Joghurt ist hochprozentig ...ca 10 %. Nix mit mager- oder fettreduziert!

Wie heißt`s so schön???? >>> Mensch, lasst doch die Kirche im Dorf!!<<<
Oder denkt mal ein wenig intensiver über die „tollen“ Ratschläge nach, Ihr „ sogenannten Experten“ !

Uli
die sich auf einen "Kontrollbesuch" auf Kreta freut :]


Die "Mittelmeer-Diät"......... - Sabine3 - 04.07.2006

Und was das abendliche Mahl anbetrifft: Ich glaube kaum, daß sich frühere Generationen morgens vor der schweren Arbeit (zumal als Bauern sehr zeitig und sehr schwer) die Wampe vollgehauen haben. Das gab es abends, wenn die Kühe im Stall und gemolken waren.
Und wo ja von Ernährungsgurus immer etwas zur Natur herübergeschielt wird: Stets kommt erst die Arbeit, dann das Fressen und nach dem Gnu haut sich der Löwe in die Büsche, denn Verdauen braucht Ruhe! Und ich kenne zig ältere Leutchen, denen es mit einem Mittagsschläfchen nach dem Essen blendend geht!
Sicher sollte man es bei angeschlagener Verdauung abends nicht übertreiben, das ist eine Binsenweisheit. Aber ist der Bauch morgens wirklich schon bereit für die Hauptmahlzeit?? Einfach nicht totzukriegen diese Sprüche!
Sabine


Die "Mittelmeer-Diät"......... - gesiba - 04.07.2006

Du sprichst mir mit Deinem Artikel aus der Seele. Ich möchte noch ergänzen, dass die jetzt 80/90 jährigen auch gar nicht daran dachten, 5x am Tage Obst und Gemüse zu essen. Dass ist auch so ein wunderlicher Vorschlag, der plötzlich aus irgendeiner Versenkung auftauchte, aber noch garnicht bewiesen sein kann, weil das bisher kein Mench gemacht hat.

LG gesiba


Die "Mittelmeer-Diät"......... - Uli - 05.07.2006

Neue Regeln der DGE - Vollwertig Essen und Trinken ( Na, also sooooo neu sind diese Regeln nun auch wieder nicht! Vom 1. 10. 2004)

http://www.gesundheit.de/ernaehrung/gesund-essen/neue-regeln-der-dge-essen-und-trinken/index.html

..nahezu jede einzelne dieser „Regeln“ treibt meinen „Adrenalinspiegel“ in Höhe...was aber wiederum als „Positivum“ gewertet werden könnte ( gewollt von der DGE ? ), denn einmal pro Tag soll man ja einen kleinen „Adrenalinstoß“ bekommen!
- Reichlich Getreide – und dann Vollkorn -> es gibt wohl noch viel zu wenig Nickel- und Gluten“Allergiker“ in Deutschland, und „Darmkranke“ aufgrund der unverträglichen Ballaststoffe -> da hat die Pharma-Industrie noch zu wenig „Absatzmarkt“...oder wie?
- Dieses 5 x Obst / Gemüse -> Fruktose/ Sorbit / Ballaststoffe satt; mögliche Pollenkreuzreaktionen noch gar nicht mit eingeschlossen......
- Milch – achja – das Calcium und das Jod!!! Ich frage mich nur, warum es das Krankheitsbild Osteoporose überhaupt noch gibt, wenn der Milch(-produkte/-bestandteil)Verzehr doch schon immens angestiegen ist während der letzten Jahrzehnte! Und warum Hashimoto / Autoimmunthyreoiditis als „heimliches Volksleiden bezeichnet wird.....
- Denn natürlich soll man auch Jodsalz verwenden

Nicht genug der „guten Ratschläge“ : Diese „ Gesellschaft“, deren Anliegen angeblich die Volksgesundheit ist, gibt auch „grünes Licht“ für Glutamat, unsere Reaktionen darauf ( so wie auf Vollkorn, Milch , massenweiße Obst / Gemüse und Jod ) sind wohl nur unserer allzu regen Phantasie entsprungen!?
Im Sinne der Verbraucher??????? Nein, eher im Interesse der Industrie -Lobbyisten!

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/index.php?id=110&tx_ttnews[pointer]=12&tx_ttnews[catSelection]=11&tx_ttnews[tt_news]=691&tx_ttnews[backPid]=109&cHash=45e9e4b8f0

Zitat:Institute wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung haben erst kürzlich wieder betont, dass Glutamat, das Natriumsalz der Glutaminsäure, als Beigabe zu Nahrungsmitteln völlig unbedenklich sei – nicht zuletzt deshalb, weil es in nahezu allen Lebensmitteln ohnehin auf natürlichem Wege vorkomme.

Und hier – noch „besser“ – wenn auch wahrscheinlich „unfreiwillig“, da der Autor bestimmt „andere Gedankengänge“ hatte beim Schreiben als ich beim Lesen........
Zitat:Woran liegt es aber, dass die massive Kritik am Glutamat trotz der ernährungswissenschaftlich erwiesenen Unbedenklichkeit weiterhin anhält? Vermutlich daran, dass es ohnehin weniger um Gesundheitsfragen geht als um den Zusammenhang von Geschmacksempfinden und Politik :

Doch: „Politik“ spielt da bestimmt eine Rolle – oder sollte man lieber sagen: die Lobby(isten) der verschiedenen Industriezweige?
Wie sonst könnte aus einer gesundheitlich bedenklichen Substanz über Nacht und nach sogenannten Konsensus – Gesprächen ein harmloses Würzmittel werden.. ?(
http://www.lebensmittelallergie.info/thread.php?threadid=598&sid=

Aber vielleicht kann uns da der Esoterik-Prof. Tepperwein weiterhelfen, indem er genau hineininterpretiert, warum wir Betroffene mit den vielfältigsten Symptomen reagieren........vielleicht auch die „Angst vor der gelben Gefahr“ ???????? Oder gar noch schlimmer????????
Klar doch – deswegen geh` ich ja zum Chinesen essen, weil ich „Angst“ vor ihm habe ......... Big Grin

Uli


Re: Die "Mittelmeer-Diät"......... - Uli - 04.11.2008


http://milchlos.de/milos_0761.htm

Besonders gefallen hat mir dieser Satz:

Zitat:Obwohl die Studie kostenfrei im Internet zugänglich ist, hat die Populärpresse auf die Studie nicht reagiert. Nach dem Werbeverbot für Tabak und Zigaretten und der allgemeinen Flaute auf dem Anzeigenmarkt, sorgt die Ernährungsindustrie offenbar dafür, dass derartige Studienergebnisse von Journalisten nicht aufgegriffen und in Zeitungen und Zeitschriften nicht diskutiert werden.

Uli


Re: Die "Mittelmeer-Diät"......... - Uli - 14.02.2014


BRAVO!

Zitat:Mediterrane Märchen

„Mittelmeer-Diät\" schützt vor rein gar nichts!
Anfang 2014 rauschten die Schlagzeilen zur präventiven Wirkung der Mittelmeerküche durch den Blätterwald: „Mittelmeer-Diät schützt vor Gefäßkrankheiten\" oder „Mediterrane Diät verhindert Diabetes\" 1, 2. Dabei wurden Risikosenkungen von 30% 3 über 40% 2 bis hin zu 50% 4 bejubelt.

„Diese Studie zeigt den 'Klassiker´ unter den Blendern der Ernährungsforschung - denn in den Lobeshymnen kolportierten viele Medien die schlagzeilenträchtige, aber irreführende relative Wahrscheinlichkeit\" erklärt Udo Pollmer, Wissenschaftlicher Leiter des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften (EU.L.E. e.V.), „die tatsächliche, also absolute Verminderung des Risikos liegt nach Studienangaben bei irrelevanten 0,68% bis 1,88%, die sich statistisch kaum absichern lassen.
http://euleev.de/lebensmittel-und-ernaehrung/ernaehrungsunsinn-des-monats/440-ernaehrungsunsinn-des-monats-februar-2014-mediterrane-maerchen

Lesen lohnt……..!!!? Wink
Und was hätte man mit dem Geld, das diese „angebliche Studie“ gekostet hat, Sinnvolleres anstellen können?

Uli