lebensmittelallergie.info
FM...... - Druckversion

+- lebensmittelallergie.info (http://www.lebensmittelallergie.info)
+-- Forum: Lebensmittelunverträglichkeiten (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Forum: Fruktosemalabsorption, Fruktoseintoleranz & Sorbitunverträglichkeit (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=22)
+---- Forum: Fruktose.Info (read only) (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=23)
+---- Thema: FM...... (/showthread.php?tid=3193)



FM...... - Uli - 19.07.2008

…beim " Stöbern" in alten " Print-Ausgaben" zu FM wurde Folgendes noch einmal deutlich:

Eine FM ( Fruktosemalabsorption -> im Gegensatz zur eher seltenen / aber bekannten HFI ) wurde erst ab ca 1985 "be- / erkannt "– und erfährt zudem im Moment eine extreme Steigerung !
Ich erwähne das noch einmal "extra", da ich denke, dass? veränderte Ernährungsgewohnheiten/ Ernährungszusatzstoffe die hauptsächliche Ursache für diese " extreme Zunahme "sein dürften .......und wohl eher nicht die oft "probagierten HWS- Veränderungen lt. Kuklinski" ( = nitrosativer Stress & Co.)
http://www.clinchem.org/cgi/content/full/47/4/745

Und schon in 2001 ging man von ca 36% betroffenen Europäern aus......( wie bitte ?
Es wird weiterhin – europaweit-? für 5 x Obst- Gemüsemahlzeiten, Vollkorn satt & Co geworben!!!!? )

Wichtig erscheinen mir in diesem Artikel allerdings auch die Erkenntnisse , dass " assotiative Zeichen " der FM ( & Co) nämlich Depressionen, Zink- und Folsäuremangel seien, sowie erniedrigte Tryptophan- Werte.........die aber hauptsächlich als? _Folge_ der KH- Malabsorption zu sehen seien, und nicht als deren Ursache!.......
Das ist in meinen Augen der deutliche Hinweis, dass Mangel an ....x ...y....z.....immer als Folge, nicht als Ursache einer " Krankheit" zu sehen ist! Und dann dürfte auch die Supplementierung? der jeweiligen, defizitären Substanzen ohne Kenntnis der " Ursache" als " defizitär :-[" angesehen werden .....ist nur ein unverträgliches " Element" im NEM (NahrungsErgänzungsMittel) , dann dürften? positive Ergebnisse auf sich warten lassen ....oder ganz ausbleiben!
Es soll weiter " im Klartext" heißen : ein Mangel am o.g.? muss " überprüft werden!....dann, erst dann? kann man verträgliche NEM´s? verordnen.

Bereits in 1997 gab es von Dr. P. Born der TU München eine – für damalige Verhältnisse – genaue Anweisung zu den H2- Test bei V. a. KH- Malabsorptionen erstellt und publiziert ( ist wohl in Vergessenheit geraten....) ....sie finden sich wieder bei " S. Born"..............?

http://www.ernaehrung-allergie.de/html/PDF/P%20Born%20-%20Kohlenhydrat-Malabsorption.pdf
siehe auch hier der link:
http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=3369.msg20593#msg20593

In 1997 waren es hauptsächlich Hinweise zu >> unspezifischen Abdominalbeschwerden<<, die eine o.g. Diagnostik wohl rechtfertigten.......

Wenn man nun das ganze Thema >> KH- Malabsorptionen<< etwas " genauer? betrachtet, dann dürfte nicht nur die FM " stiefmütterlich bis gar nicht " bedacht werden, auch die LI ( die " offiziell seit 1964 " bekannt sein sollte....) hat es ja in über 40 Jahren nicht geschafft, in das Wissen der verantwortlichen Ärzte vorzudringen....wie sollte es denn da die FM? in mal knapp über 20 Jahren? schaffen?
Das soll heißen? : die Diagnostik der KH -Malabsorptionen liegt noch mehr als im Argen.....(? leider kennen viele Ärzte? nicht die verschiedenen " Zuckerarten" und ihre Wirkungsweisen auf den Stoffwechsel ! Eine FM kann man nicht per BZ ( = Glucose-, und nicht Fruktose)? Kontrolle feststellen.....wird aber häufig und gerne " versucht"....... mit desaströsen Ergebnissen.....für die Patienten, leider noch nicht für die unwissenden Ärzte! ..........
(man sollte wirklich >> Nicht – lege –artis- durchgeführte Tests<<? bei den jeweils zuständigen KVB`s melden!)

Noch schlimmer bei Lactulose........( hier zeigen die Ärzte – woh eher unfreiwillig -?) , dass sie von KH- Malabsorptionen und der " Physiologie"? keine? ?Ahnung. haben.....) ? ....wird ebenfalls per BZ- Messung "versucht", eine "Diagnose" zu stellen.
Unsre Seiten sollen " Möglichkeiten und Grenzen? der mit so manchem " Fragezeichen" versehenen diagnostischen . und therapeutischen? Möglichkeiten aufzeigen................


Zur Erinnerung: unsre Seiten sollen keine? Diagnosen oder Therapievorschläge erstellen........ sie wollen? medizinisch vertretbare, anerkannte diagnostische Maßnahmen vorstellen..........dazu aber auch noch Veröffentlichen der internationalen Presse? zu relevanten Themen.......und evtl? dazu auch noch "eigne " Kommentare........
" Alternativmedizin" wird höchst skeptisch " betrachtet und kommentiert"......... !

Soll für den " Neuling" nun heißen: sich bitte informieren, in schulmedizinisch anerkannter? Weise diagnostizieren lassen.....sich hier Infos über mögliche Zusammenhänge holen.....und vor allem: ohne blinden Aktionismus das ganze leidvolle Thema NMU angehen.......

Uli