lebensmittelallergie.info
Bitte um Rat - Druckversion

+- lebensmittelallergie.info (http://www.lebensmittelallergie.info)
+-- Forum: Lebensmittelunverträglichkeiten (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Forum: Lebensmittelallergien & -unverträglichkeiten (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=11)
+---- Forum: Lebensmittelallergie.Fragen (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=16)
+---- Thema: Bitte um Rat (/showthread.php?tid=3475)



Bitte um Rat - jasoka - 31.05.2009

Hallo an alle!

Ich bin neu hier und hoffe, dass ich ein Paar Tipps bekommen werde Smile. Da ich nicht weiß, wo und wie ich anfangen soll, schildere ich einfach meine Situation und entschuldige mich schon mal, falls ich zu weit ausholen sollte. Wink

Seit über fünf Jahren leide ich an folgenden Symptomen:
chron. Müdigkeit, Erschöpfung, Muskelschmerzen, Muskelschwäche
Kraft-/ Lustlosigkeit, depressive Verstimmung, rasche Stimmungschwankungen,
Gewichtszunahme (mittlerweile 30 kg zugenommen), starke Gewichtsschwankungen, Gefühl der Hoffnungslosigkeit
übermäßiges Schwitzen, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Frieren, vertrage keinen raschen Wetterumschwung

Symptome seit der Kindheit: Bauchschmerzen, Verstopfung, Überlkeit, erhöhte Infektanfälligkeit

Ich habe das Gefühl, als hätte ich die letzten fünf Jahre verlebt (verschlafen). Ich habe nicht wirklich ma Leben teilgenommen, nicht wahrgenommen und plötzlich bin ich 28 ;D

2003 war wurde eine Dickdarm- und Magenspiegelung gemacht, ohne Befund, event. Reizdarm. Ich sollte mich ballaststoffreich ernähren, was zeitweilig zu schlimmeren Beschwerden führte.

Letzten Jahr bekam ich die Diagnose Hashimoto Thyreoiditis, worauf die Hormoneinstellung folgte, die noch nicht durch ist.

ich kam immer wieder auf den Gedanken, dass ich auch Lebensmittelunverträglichkeiten haben könnte, aber meine Ärzte nehmen das nicht ernst.

Nachdem ich vor paar Wochen einen Beitrag bei RTL gesehen habe, dessen Aussage war, dass ein Forschungsinstitut in Dubai nachgewiesen hat, dass Menschen mit Nahrungmittelunverträglichkeiten an div. Symptomen u.a. zum starken Übergewicht neigen können. Das machte mich stutzig, denn bis jetzt hieß es immer, dass wenn überhaupt Allergien was mit Gewicht zu tun hätten, dann nur mit Abnahme. daraufhin habe ich bißchen gesurft und bin auf paar Seiten gestoßen, bei den? man einen Sofort - Check machen konnte, dabei kam immer raus, dass ich wahrscheinlich an verzögerten Nahrungmittelallergien (TypIII) leiden könnte. Jedenfalls habe ich einen ImuPro Screening - Test (Vortest ) bei einer Ärztin (die auf der Ärzteliste von ImuPro stand) machen lassen und die Ergebnisse habe ich am Donnerstag abgeholt.?

Ergebnis: Das Screening ist in drei Pools unterteilt, bei dem ich auf alle Pools reagiert habe
Pool1: Milch, Hühnerei, Hefe, Käse - Mischung
Pool2: Getreidemischung, Fisch-/Fleischmischung
Pool3: Nussmischung, Obstmischung, Gemüsemischung
Es ist ein Normbereich und meine Reaktion auf die Lebensmittel angegeben.

Da ich jetzt mit diesem Ergebnis nichts anfangen kann, wäre es sinnvoll, die einzelnen Lebensmittel zu entschlüsseln, wozu mir die Ärztin auch rät.

Ich würde das auch gerne tun, es wäre mir schon wichtig, wenn die Tests nicht so extrem teuer wären, ausserdem habe ich einiges negatives über die IgG - Antikörper Tests gelesen bzw. dass sie umstritten wären und die deswegen nicht von den KV übernommen werden.
(Bluttest mit 90 Nahrungsmittel 179€; Test 180 NM=341€; Test 271 NM=450€, wobei es drauf ankommt, wie man sich ernährt, nach der Liste der getesteten Lebensmittel müsste ich den teuersten Test machen)

Was sagt ihr zu solchen Tests? Hat jemand schon damit Erfahrung gemacht? Gibt es andere Methoden, mit den man Nahrungsmittelunverträglichkeiten TypIII testen kann?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich auf den Test verlassen kann und das Geld möchte ich nicht aus dem Fenster schmeißen.

Ich hoffe wirklich, dass ihr ein paar Tipps habt ???

Danke schon mal im Voraus;D





Re: Bitte um Rat - Bolek - 01.06.2009

Hallo jasoka, willkommen in unserer Runde! Smile

Zitat:ich kam immer wieder auf den Gedanken, dass ich auch Lebensmittelunverträglichkeiten haben könnte, aber meine Ärzte nehmen das nicht ernst.
Nicht ernst nehmen darf man hier deine Ärzte. Sicher geht ein Teil deiner Beschwerden auf das Konto von Hashimoto, aber NMUs spielen auch eine Rolle, beides kommt oft zusammen vor.

Zitat:Nachdem ich vor paar Wochen einen Beitrag bei RTL gesehen habe, dessen Aussage war, dass ein Forschungsinstitut in Dubai nachgewiesen hat, dass Menschen mit Nahrungmittelunverträglichkeiten an div. Symptomen u.a. zum starken Übergewicht neigen können.
Manchmal hat RTL eben auch gute Sendungen. Wink

Zitat:Was sagt ihr zu solchen Tests? Hat jemand schon damit Erfahrung gemacht? Gibt es andere Methoden, mit den man Nahrungsmittelunverträglichkeiten TypIII testen kann?
Uli, unsere Expertin für Allergietests, ist gerade im Begriff, in den Urlaub zu fahren. Sie wird dir dazu vermutlich in ein paar Tagen genauer antworten.

Bis dahin solltest du dein Geld sparen und hier in den benachbarten Boards "Lebensmittelallergie.info (read only)" und "Lebensmittelallergie.Wissen" stöbern. Da findest du schon viele Antworten auf deine Fragen. Ganz interessant ist es auch immer, hier in "Lebensmittelallergie.Fragen" die Geschichten anderer Betroffener zu lesen.

Schau dich mal um hier im Forum, ist systematisch geordnet, hat eine Suchfunktion ... du kannst auch schon mal Lebensmittel, die dir besonders verdächtig erscheinen (nach dem Vortest, nach deinem eigenen Eindruck, nach dem, was du hier liest), weglassen. Fang auch schon an, die Zutatenlisten aller Lemis, die du kaufst, genau zu studieren, damit du ein Gefühl dafür bekommst, was du tatsächlich alles zu dir nimmst. Weitere Anleitungen findest du in den read onlys.

Ballaststoffreich ernähren ist in deinem Falle grundfalsch.

Deine Symptome - das Leben verschlafen usw. - kennen andere hier auch.
Also nochmals

Willkommen im Klub!
Bolek


Re: Bitte um Rat - Uli - 01.06.2009

Hallo Jasoka – willkommen!

( noch bin ich da...... Wink)
Zu Deinen Symptomen – ich denke, hier wirst Du Dich wiederfinden:

http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=1104.0

Und die Symptome während der Kindheit – sie könnten in Richtung Milcheiweißallergie / - unverträglichkeit gehen:
http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=782.0

...ebenso wie der Hashimoto:

http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=798.0

Nun mein Rat an Dich:
Suche Dir bitte Ärzte, die Dich „ernst“ nehmen....aber nicht mit dem IgG-Test arbeiten!
Mögliche „Ursachen“ eines z.B. „Reizdarms“:
http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=70.0

http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=909.0

Lass` bitte von internistischer Seite Kohlenhydratmalabsorptionen ausschließen/ bestätigen ( Laktose, Fruktose, Sorbit...) – die kann man bei „Spiegelungen nicht sehen“..!!!
http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=2542.0

Dann evtl. bei einem Allergologen einen Hauttest auf Pollen und die wichtigsten Nahrungsproteine machen lassen ( keinen IgG- Test!); Gesamt IgE bestimmen lassen , sowie evtl. die Zöliakie- relevanten Antikörper ( Transglutaminase-AK z.B. -> beim Internisten)

Für Dich selbst: bitte Ernährungstagebuch führen:
http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=3350.0
...und schon ` mal alles an „Milchprodukten und – bestandteilen „ weglassen!

Zitat:Depressionen sind z. T. ein Symptom einer Kohlenhydratmalasorption
.B. http://www.fructose.at/pdf/K17_fructose.pdf
Zitat:
Depressionen sind Folge, nicht Ursache
Das FMS ( Fruktosemalabsorptionssyndrom)? ist mit signifikant erhöhten Depressionsscores verbunden. Das dürfte darauf zurückzuführen sein, dass ein FMS häufig mit einer Tryptophanresorptionsstörung vergesellschaftet ist. Der Tryptophanmangel führt zu einer verringerten Serotoninsynthese und damit zu einem Serotoninmangel. Neben dem Depressionsäquivalent leiden Patienten mit FMS häufig auch unter dem Symptom Süßhunger.
( Wobei sich Dr. Ledochoswki hier nur auf FM bezieht – o.g. Aussage wird bei allen Malabsorptionen/ Unverträglichkeitsreaktionen beobachtet)
Und hier muss das Reizdarmsyndrom erwähnt werden:
http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=909.0
http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=1101.0

Auch Gewichtszunahme würde dafür sprechen:
http://www.lebensmittelallergie.info/index.php?topic=2866.0

Ich denke, Du hast nun sehr viel Lesestoff und kannst Dich in „homöopathischen Dosen“ durcharbeiten......
Viel Glück und Gruß
Uli






Re: Bitte um Rat - jasoka - 01.06.2009

@ Bolek / @ Uli
Danke, danke für die schnellen Antworten. Ich werde mich dann mal durchlesen und die empfohlenen Tests durchführen lassen. Ich hoffe natürlich, dass ich in naher Zukunft die richtigen Ärzte dafür finde Sad.

Es würde mich unabhängig davon interessieren, ob hier jemand schon mal so ein IgG - Antikörpertest hat machen lassen. Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen Wink

Lg
Jasmina


Re: Bitte um Rat - Wildelfe - 01.06.2009

Hallo Jasoka

Zitat:chron. Müdigkeit, Erschöpfung, Muskelschmerzen, Muskelschwäche
Kraft-/ Lustlosigkeit, depressive Verstimmung, rasche Stimmungschwankungen,
Gewichtszunahme (mittlerweile 30 kg zugenommen), starke Gewichtsschwankungen, Gefühl der Hoffnungslosigkeit
übermäßiges Schwitzen, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Frieren, vertrage keinen raschen Wetterumschwung

Das kenne ich zu gut...
Ich hatte auch jahrelang das Gefühl, daß ich neben der Spur laufe. Mittlerweile bin "ich" wieder aufgetaucht.
Lies Dich hier in aller Ruhe durch und laß die empfohlenen Tests machen. Dann kannst Du auch evtl. Rückschlüsse ziehen auf evt. vorhandene Pollen-Kreuzreaktionen.
Auch ich habe einen IgG-Test machen lassen. Für mich war es zum Teil hilfreich, da auch LM ausschlagen, die man in der letzten Zeit vermehrt zu sich genommen hat. Danach sollte man austesten, ob man die LM wirklich nicht verträgt, sonst läßt man unsinnigerweise zu viel weg.
Also: Komplett durchchecken lassen, austesten/ausprobieren und Tagebuch schreiben.
Und wenn Fragen auftauchen sollten, frag einfach.

Lieben Gruß
Karen


Re: Bitte um Rat - Uli - 01.06.2009

Hallo Jasmina,

Zitat:Es würde mich unabhängig davon interessieren, ob hier jemand schon mal so ein IgG - Antikörpertest hat machen lassen. Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen?

Deine Frage zu IgG- Tests: ich weiß von sehr vielen Betroffenen, die ihn haben durchführen lassen? - und keine „große Besserung“ ihrer Beschwerden durch Einhaltung der mitgelieferten Ernährungsratschläge erfuhren!
Grund/ Gründe: IgG- Antikörper( bei Nahrungsmitteln)? bilden sich wohl in der Regel bei Dingen, die man (sehr) häufig konsumiert.........das ist wohl „ normal“ so !( Nicht allerdings bei Infektionskrankheiten, wo IgG`s mit ein wertvolles diagnostisches Mittel ist! )
Sie zeigen aber nicht an, ob eine KH - Malabsorption vorliegt, ob vielleicht Pollenkreuzallergien vorliegen und ob eine „etwaige Mehlunverträglichkeit“ aufgrund einer Pollenkreuzallergie vorliegt – oder ob nicht etwa ein latente Zöliakie vorliegt!
Ich weiß von „ mit gelieferten“ Diätvorschlägen, in denen z.B. hoch Fruktose-haltige Obst- und Gemüsesorten empfohlen wurden; ( die halt im Test nicht angeschlagen hatten!), z.T. bisher nicht verzehrte Obst- und Gemüsesorten , die aber durch Kreuzreaktionen relevant sind; und dass bestimmte Nahrungsmittel nach einer kurzen Zeit der Abstinenz wieder „erlaubt“ waren...........ohne deren? schädliches Potential näher zu? beschreiben!
Sollte man wirklich eine „ latente Zöliakie“ haben, dann ist der Rat, Gluten nur alle 4 Tage zu sich zum nehmen , absolut „daneben“ = verantwortungslos!

Daher mein Rat: bitte erst mit schulmedizinisch anerkannten Tests nachweisen, was Sache ist....( die ja in der Regel auch von den Kassen übernommen werden!) – nur: sollte das nicht klappen ( weil sich z.B. Ärzte stur stellen!? ) könnte man auf den „ billigsten „ IgG-Test zurückgreifen – und sich selbst sehr viel Hintergrundwissen anlesen und entsprechend handeln.............das allerdings erfordert sehr viel Eigeninitiative und Durchblick......... :Smile

Die Prospekte der IgG- Tests versprechen sehr viel.......und das „verführt“!

LG
Uli