lebensmittelallergie.info
Milben und "ungemachte" Betten....... - Druckversion

+- lebensmittelallergie.info (http://www.lebensmittelallergie.info)
+-- Forum: Lebensmittelunverträglichkeiten (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Forum: andere Allergien (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=41)
+---- Forum: Allergie.Wissen (http://www.lebensmittelallergie.info/forumdisplay.php?fid=47)
+---- Thema: Milben und "ungemachte" Betten....... (/showthread.php?tid=727)

Seiten: 1 2


Milben und "ungemachte" Betten....... - Uli - 21.01.2005

Meldung vom 18.1.05

www.rtl-news.de
Forscher raten zu ungemachtem Bett: Sonst drohen Milben

Eine gute Nachricht für Teenager: Ungemachte Betten schützen nach Erkenntnissen britischer Forscher vor Krankheiten. Gemachte Betten seien dagegen unhygienisch. Wer jeden Morgen schön ordentlich die Bettdecken falte und eine Tagesdecke aufziehe, schaffe ideale Lebensverhältnisse für Milben, die Asthma, Ekzeme, chronischen Heuschnupfen und andere Allergien auslösen könnten. Ein solches Bett beherberge schnell eine Milbenpopulation von um die 1,5 Millionen Tieren, warnten die Forscher am Dienstag nach einem Bericht der britischen Nachrichtenagentur PA. Eltern sollten es deshalb ihren Kindern nachtun und besser alles zerwühlt liegen lassen.Denn nicht
nur ordnungsliebenden Menschen, sondern auch den mikroskopisch kleinen Spinnentieren seien ungemachte Betten zuwider, sagte der Leiter der Untersuchung, Stephen Pretlove von der Universität Kingston in London. 'Hausstaubmilben ernähren sich von Schuppen der menschlichen Haut, und deshalb lieben sie es, mit uns das Bett zu teilen. Wir wissen, dass Milben nur überleben können, indem sie über kleine Drüsen an der Außenseite ihres Körpers Wasser aus der Atmosphäre aufnehmen. Etwas so Einfaches wie die Gewohnheit, das Bett tagsüber ungemacht zu lassen, kann dem Bettzeug und der Matratze Feuchtigkeit entziehen, so dass die Milben austrocknen und schließlich sterben.'Großbritannien gibt nach Schätzungen jedes Jahr etwa eine Milliarde Euro für die Behandlung von Krankheiten aus, die durch Milben verursacht worden sind.


Na, wenn das kein Alibi ist Wink Smile) Smile)
Uli


Milben und "ungemachte" Betten....... - Gigsi - 21.01.2005

*kicher* Mir hat das mein Freund auch sofort aus dem Teletext vorgelesen mit dem Nachsatz: Siehst du, ich hab´s dir ja gesagt ....... Big Grin !
Was bei mir jetzt tatsächlich zur Folge hat das ich sie nimmer mache, obwohl ich mich extrem unwohl dabei fühle Wink !
Wie du sagst Uli, ein super "Alibi" Smile) , weil ich hab´s in der Früh eh immer supereilig weil ich nicht aus den Federn komme, die eine Minute wo ich normal Betten-mache kann ich dafür länger drin bleiben Big Grin , hehe.....
Obwohl jetzt mal ganz unter uns, ich halte es für einen "Schmäh" denn Faule für Faule erfunden haben Wink !
LG
Birgit


Milben und "ungemachte" Betten....... - Emmily - 21.01.2005

Macht man nicht eigentlich die Betten, damit sie auslüften und trocknen?
Die Tagesdecke ziehe ich eh nur dann über, wenn irgendwer kommt dem ich mein Schlafzimmer zeigen möchte.
Ansonsten habe ich eine Latexmatratze und da muss ich den Bettkasten aufmachen, dass sie auch von unten ablüften kann.
Wir haben schon lagen keine Federbetten mehr und soviel ich weiß, hängen doch da die Viecher am meisten rum.

LG Emmily


Milben und "ungemachte" Betten....... - MarionR - 21.01.2005

Da wünsche ich meinen Milben-Mitbewohnern noch frohes Existieren. Solange ich nämlich in meiner kleinen Garconiere wohne ist das Bett tagsüber eine große Ablagefläche :-) Und da muß eine Tagesdecke drauf, ich will ja nicht die Tasche, Mappen, Bücher usw die schon im Krankenhaus oder auf der Uni evtl am Boden gelegen sind mit meiner Bettwäsche in Berührung bringen - auch irgendwie unhygienisch. Und eine Uralt- Daunendecke hab ich auch - noch, in meine nächste Wohnung zieht die aber nicht mehr mit.
LG von Marion und ihren Milben


Milben und "ungemachte" Betten....... - RitaR - 21.01.2005

hallo ihr,

also die betten sollen doch gelüftet werden, damit sich kein schimmel reinsetzt, was - abhängig von der individuellen nächtlichen verdungstung - mal eben ganz schnell passieren kann. davon kann ich ein lied singen. fragt sich, was ist jetzt schöner? kein schimmel aber milben? ich wasch lieber mal öfters alles durch...

trotzdem viel spaß allen, die jetzt kein schlechtes gewissen mehr zu haben brauchen wegen ungemachter betten.

noch was: was könnten bitte krankheiten, die folgen von milben sind, sein, dass dafür so viel geld ausgegeben wird? allergien????

rita


Milben und "ungemachte" Betten....... - Benita - 21.01.2005

lol "verdunGstung" Big Grin Big Grin Big Grin


Milben und "ungemachte" Betten....... - RitaR - 22.01.2005

hi benita,

ja sowas, was ist mir denn da entfleucht. danke für den DEZENTEN hinweisSmile Wink

r.


Milben und "ungemachte" Betten....... - Benita - 22.01.2005

hehe solange Dir nur ein "G" entfleucht und kein nächtlinger "Dung" gehts ja noch Big Grin
Ich find das Wortspiel herrlich Big Grin Big Grin Big Grin


Milben und "ungemachte" Betten....... - eumel - 14.06.2005

wunderhübschen guten morgen!
ich habs ja schon immer gewusst, aber gegen ordnungsliebe kommt man lange nicht an...
ich kann da nur die microfaser-austattung empfehlen. angeblich kann da keine milbe überleben, weil sie durch das extrem dichte gewebe nicht durchkommt. ausserdem kann man das zeug kochen! und die feuchtigkeit bleibt nicht lange drin.
zu der latexmatratze kann ich mittlerweile unterbett, überbett, kissen und bettwäsche vorweisen. weiss nciht genau, ob das wissenschaftlich empirisch haltbar ist, aber ich habe das gefühl, dass es mir deutlich besser geht, seitdem.
und teuer muss das alles auch nicht mehr sein, wenn man zeit hat zu warten, bis mal ein angebot kommt (studentengeldbeutel) Wink
die überdecke ist also nur noch da, um den kalk von der wand von meinem bett fernzuhalten
:]
hat sonst noch jemand erfahrung damit????

liebe grüsse an alle!


Milben und "ungemachte" Betten....... - Uli - 21.05.2007

Zitat:Hausstaubmilben
Ab 60° beginnt das große Sterben
Hausstaubmilben sind im Grunde harmlose Untermieter, die sich überwiegend von abgestorbenen Hautschuppen ernähren. Doch ihr Kot löst bei einigen Menschen heftige allergische Reaktionen aus. Regelmäßiges Waschen von Bettwäsche, Handtüchern und anderen Haushaltstoffen soll den mikroskopisch kleinen Spinnentieren den Garaus machen. In einer Untersuchung koreanischer Forscher erwiesen sich die Winzlinge jedoch als überraschend widerstandsfähig: Erst Temperaturen ab 60° Celsius tötete die Tierchen zuverlässig ab. Dies berichtete Jung-Won Park von der Yonsei-Universität in Seoul auf einem Kongress der American Thoracic Society in San Francisco.
Waschen bei 40° hilft wenig

In ihrer Studie verglichen die Mediziner die Menge an Allergenen auf Baumwolltüchern, die mit verschiedenen Temperaturen gewaschenen worden waren. Während eine Wassertemperatur von über 60° Celsius alle Hausstaubmilben abtöte, verendeten bei 40° nur 6,5 Prozent der Tiere. Auch andere Stoffe, die Allergien auslösen können, wie Pollen oder Hautschuppen von Hunden, werden bei hohen Waschtemperaturen besser entfernt.
Tricksen für Niedrigtemperaturen

Die Forscher fanden zudem eine effektive Alternative, die niedrige Waschtemperaturen von 30 bis 40° effektiver macht: Sie empfehlen, nach dem Waschen die Wäsche zweimal für mindestens drei Minuten mit kaltem Wasser auszuspülen.

Mit knapp vierzig Prozent sind Hausstaubmilben nach Pollen die zweithäufigsten Auslöser allergischer Atemwegserkrankungen in Deutschland.
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/allergie/news/hausstaubmilben_aid_56851.html


Uli