Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
HAES-Allergie
#1
Hi,

habe mich lange nicht mehr hier blicken lassen - Gründe dafür gibt es einige: zum einen habe ich mich mit meinen zahlreichen Allergien, Unverträglichkeiten und dergleichen mehr so gut arrangiert, dass ich sehr gut damit zurecht komme. Zum anderen nimmt mich mein Beruf seit geraumer Zeit so sehr in Anspruch, dass ich zwar ab und an reinschaue, aber keine Zeit habe, mich wirklich ernsthaft zu beteiligen.

Nun bin ich aber gerade wegen Tinnitus / Verdacht auf Hörsturz bei einem HNO in Behandlung.

Über die (Nicht-)Wirksamkeit der verschiedenen Therapiemöglichkeiten lässt sich ja trefflich streiten - das will ich hier aber gar nicht. Mir ist schon klar, dass im Großen und Ganzen nur Ruhe, Ruhe, Ruhe wirklich helfen dürfte. Dass ich mich aber keiner Unterstützung des Heilungsprozesses verschließe, bin ich mir auch schuldig.

Nachdem ich mit dem Zustand "Tinnitus / Hörbeeinträchtigung" schon fast 4 Wochen gelebt hatte, hat mein HNO es zuerst mit Tabletten (Trental) versucht, deren Nebenwirkungen vortrefflich waren, mir aber keine Linderung verschafften.

Jetzt habe ich seit Montag HAES-Infusionen mit Cortison bekommen - die erste Infusion hat mein Körper regelrecht verschlungen...

Bei der zweiten hat's dann angefangen Probleme zu geben: rechter Arm: Nadel aus der Vene 'rausgedrückt', Beule.. ...linker Arm: Nadel drin geblieben, Vene hat dicht gemacht, Beule. Infusion konnte nicht vollständig verabreicht werden. Mir war danach auch etwas 'schwummrig', aber ich hatte auch viel um die Ohren...

Heute nun das Non-Plus-Ultra: ganz offensichtlich ein anaphylaktischer Schock Stufe 3 auf das HAES. Binnen kürzester Zeit schwoll mein Arm an (ich muss dazu sagen, dass mir noch keine Arzthelferin begegnet ist, die so gut stechen kann!!!), mein Kreislauf kippte weg und ich (im Liegen) gleich mit. Zum Glück hat sie - und der Arzt, der von nebenan rübergesprungen kam - gleich reagiert. So langsam fängt sich der Kreislauf wieder und mein Herzschlag ist nicht mehr ganz so unregelmäßig und holperig und die Atemnot und Beklemmung lässt auch ein wenig nach.

Nach der Reaktion heute wurde die Therapie natürlich abgebrochen.

Das war ja nun nicht meine erste Anaphylaxie und ich kann wohl von Glück sagen, dass ich bei beiden seitherigen noch selber ins KKH konnte bzw. mich jemand gefahren hat und ich dort kein! HAES verabreicht bekommen habe... ...muss ich bei einem (nicht ausschließbaren) Notarzteinsatz aber nicht damit rechnen, dies verabreicht zu bekommen - meines Wissens ist das Standard in der Schock-Therapie? Im Grunde kann ich dann nur hoffen, dass der Arzt die Signale meines Körpers schnellstens versteht und richtig handelt oder jemand warnen kann, oder???

Bin etwas ratlos...
Antworten
#2
Ojeh Verena!
Das klingt nicht „wirklich gut“! :o

Zitat:Nun bin ich aber gerade wegen Tinnitus / Verdacht auf Hörsturz bei einem HNO in Behandlung.

Über die (Nicht-)Wirksamkeit der verschiedenen Therapiemöglichkeiten lässt sich ja trefflich streiten - das will ich hier aber gar nicht. Mir ist schon klar, dass im Großen und Ganzen nur Ruhe, Ruhe, Ruhe wirklich helfen dürfte. Dass ich mich aber keiner Unterstützung des Heilungsprozesses verschließe, bin ich mir auch schuldig.
Ich weiß von einer Nachbarin, die sich mit einer Magnetfeldmatte einen großen Teil ihrer Beschwerden nehmen konnte.......( Name evtl. per PN)

Zitat:Nachdem ich mit dem Zustand \"Tinnitus / Hörbeeinträchtigung\" schon fast 4 Wochen gelebt hatte, hat mein HNO es zuerst mit Tabletten (Trental) versucht, deren Nebenwirkungen vortrefflich waren, mir aber keine Linderung verschafften.
Das glaube ich Dir gerne:
Zitat:Wirkstoffe
Pentoxifyllin
Weitere Bestandteile
Hydroxyethylcellulose, Povidon, Talkum, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid (E171), Erythrosin (E 127), Macrogol 8000

Zitat:Jetzt habe ich seit Montag HAES-Infusionen mit Cortison bekommen - die erste Infusion hat mein Körper regelrecht verschlungen...

Bei der zweiten hat's dann angefangen Probleme zu geben: rechter Arm: Nadel aus der Vene 'rausgedrückt', Beule.. ...linker Arm: Nadel drin geblieben, Vene hat dicht gemacht, Beule. Infusion konnte nicht vollständig verabreicht werden. Mir war danach auch etwas 'schwummrig', aber ich hatte auch viel um die Ohren...

Heute nun das Non-Plus-Ultra: ganz offensichtlich ein anaphylaktischer Schock Stufe 3 auf das HAES. Binnen kürzester Zeit schwoll mein Arm an (ich muss dazu sagen, dass mir noch keine Arzthelferin begegnet ist, die so gut stechen kann!!!), mein Kreislauf kippte weg und ich (im Liegen) gleich mit. Zum Glück hat sie - und der Arzt, der von nebenan rübergesprungen kam - gleich reagiert. So langsam fängt sich der Kreislauf wieder und mein Herzschlag ist nicht mehr ganz so unregelmäßig und holperig und die Atemnot und Beklemmung lässt auch ein wenig nach.
Nach der Reaktion heute wurde die Therapie natürlich abgebrochen.
Das war ja nun nicht meine erste Anaphylaxie und ich kann wohl von Glück sagen, dass ich bei beiden seitherigen noch selber ins KKH konnte bzw. mich jemand gefahren hat und ich dort kein! HAES verabreicht bekommen habe... ...muss ich bei einem (nicht ausschließbaren) Notarzteinsatz aber nicht damit rechnen, dies verabreicht zu bekommen - meines Wissens ist das Standard in der Schock-Therapie? Im Grunde kann ich dann nur hoffen, dass der Arzt die Signale meines Körpers schnellstens versteht und richtig handelt oder jemand warnen kann, oder???


Zitat:Hydroxyethylstärke

Ausschnitt aus einer Hydroxyethylstärke

Hydroxyethylstärke, abgekürzt HES oder HAES (früher auch: HÄS), ist ein künstlich hergestelltes Polymer. Es wird unter anderem als Blutplasmaersatzstoff verwendet. HES dient dabei als kolloidaler Volumenersatz, der wie die Dextrane und Gelatine zum Ausgleich eines intravaskulären Volumenmangels eingesetzt wird.
Hergestellt wird HES aus Wachsmaisstärke oder aus Kartoffelstärke. Damit besteht er fast ausschließlich aus Amylopektin, also aus verzweigten Ketten von Glucosemolekülen. Um einen zu schnellen Abbau des Amylopektins durch das endogene Enzym Amylase zu verhindern, erfolgt eine teilweise Hydroxyethylierung der Glucoseeinheiten. Diese Hydroxyethylierung ist auch notwendig um eine Wasserlöslichkeit von Stärke zu erreichen
.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hydroxyethylstärke
Da fallen mir eigentlich nur „ SOS – Schmuck-Kapseln“ ein......... :Smile ???
http://www.paulwalz.de/shop/schmuck/hals...apsel.html

http://www.amazon.de/s?ie=UTF8&keywords=...ex=blended

Und nachdem das der Doc ja wohl dokumentiert hat, dürfte es kein Problem sein( hoffe ich `mal! ), dass er dem zustimmen würde...........
Ich kenne noch einen Betroffenen, dem es so geht......

GUTE Besserung und lieber Gruß
Uli
Antworten
#3
Hallo Verena,

aber das hier klingt wirklich sehr gut:

Zitat:Gründe dafür gibt es einige: zum einen habe ich mich mit meinen zahlreichen Allergien, Unverträglichkeiten und dergleichen mehr so gut arrangiert, dass ich sehr gut damit zurecht komme. Zum anderen nimmt mich mein Beruf seit geraumer Zeit so sehr in Anspruch
... gleich in zweierlei Hinsicht.

Bei Ohrenleiden (Ohrschmalzpfropf, Druckgefühl, Ohrgeräusche verschiedenster Art, Tinnitus) hab ich die Erfahrung gemacht, dass sie sehr von Allergien beeinflusst werden können. Du könntest also überlegen, ob allergiemäßig bei dir vielleicht doch noch irgendetwas nicht unter Kontrolle ist. Ansonsten ist natürlich bekannt, dass Wirbelsäulenprobleme einen Einfluss auf die Hörnerven haben können. Das alles ist ja so waghalsig und fragil konstruiert.

Zitat:Das war ja nun nicht meine erste Anaphylaxie und ich kann wohl von Glück sagen, dass ich bei beiden seitherigen noch selber ins KKH konnte bzw. mich jemand gefahren hat und ich dort kein! HAES verabreicht bekommen habe... ...muss ich bei einem (nicht ausschließbaren) Notarzteinsatz aber nicht damit rechnen, dies verabreicht zu bekommen - meines Wissens ist das Standard in der Schock-Therapie? Im Grunde kann ich dann nur hoffen, dass der Arzt die Signale meines Körpers schnellstens versteht und richtig handelt oder jemand warnen kann, oder???
Da fällt mir Ingeborg Bachmann ein, die Dichterin aus Klagenfurt. Sie war tablettenabhängig, wurde mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus gebracht, starb dann zur Verwunderung der Ärzte sehr schnell. Nicht an den sichtbaren Verletzungen, sondern am unsichtbaren Entzug ihrer Tabletten. Keiner ihrer Freunde hatte daran gedacht, den Ärzten von ihrer Abhängigkeit zu erzählen.


Zitat:mein Kreislauf kippte weg und ich (im Liegen) gleich mit. Zum Glück hat sie - und der Arzt, der von nebenan rübergesprungen kam - gleich reagiert.
Wussten sie, dass du verschiedene Allergien hast?

Gibt es nicht auch einen Notfallpass ??? ???

Was ist, wenn künstliche Ernährung notwendig wird ??? ???

Ich glaube, da tut sich ein ganz schwieriges Thema auf: Notfall- und Intensivmedizin "für" Allergiker.

Ich wünsche dir gute Besserung!
Bolek
Antworten
#4
[quote='Uli link' pid='4622' dateline='1264066942']
Ojeh Verena!
Das klingt nicht „wirklich gut“! :o

Ganz Deiner Meinung.. ...ich war nahe dran, \"den Löffel wegzuschmeissen\"...


[quote]
Hydroxyethylstärke

Ausschnitt aus einer Hydroxyethylstärke

Hydroxyethylstärke, abgekürzt HES oder HAES (früher auch: HÄS), ist ein künstlich hergestelltes Polymer. Es wird unter anderem als Blutplasmaersatzstoff verwendet. HES dient dabei als kolloidaler Volumenersatz, der wie die Dextrane und Gelatine zum Ausgleich eines intravaskulären Volumenmangels eingesetzt wird.
Hergestellt wird HES aus Wachsmaisstärke oder aus Kartoffelstärke. Damit besteht er fast ausschließlich aus Amylopektin, also aus verzweigten Ketten von Glucosemolekülen. Um einen zu schnellen Abbau des Amylopektins durch das endogene Enzym Amylase zu verhindern, erfolgt eine teilweise Hydroxyethylierung der Glucoseeinheiten. Diese Hydroxyethylierung ist auch notwendig um eine Wasserlöslichkeit von Stärke zu erreichen
.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hydroxyethylstärke
[/quote]

Ich weiß, das hatte ich mir vor Therapiebeginn auch durchgelesen (und auch mit Arzt und Helferin besprochen - die wissen beide, dass ich Allergikerin bin); gerechnet damit, dass ich "so" darauf reagiere, hat wohl niemand.
War aber ganz offensichtlich eine Bilderbuch-Sensibilisierung, denn schon beim zweiten Kontakt mit HES ging es mir ja nicht gut..

Für mich interessant wäre nun aber vielmehr, warum ich darauf so reagiert haben, denn grundsätzlich habe ich mit Mais- und Kartoffelstärke kein Problem...? ???

[quote]Da fallen mir eigentlich nur „ SOS – Schmuck-Kapseln“ ein......... :Smile ???
http://www.paulwalz.de/shop/schmuck/hals...apsel.html

http://www.amazon.de/s?ie=UTF8&keywords=...ex=blended

Und nachdem das der Doc ja wohl dokumentiert hat, dürfte es kein Problem sein( hoffe ich `mal! ), dass er dem zustimmen würde...........
Ich kenne noch einen Betroffenen, dem es so geht......

GUTE Besserung und lieber Gruß
Uli[/quote]

Danke. Für's zulesen, den Tipp und die Wünsche!

Den Rat mit der SOS-Kapseln habe ich auch erhalten (schon geordert); es will ja niemand (ich schon gleich gar nicht), dass die nächste HES die letzte wäre!
Antworten
#5
Hallo Bolek,
(22.01.2010, 04:38)Bolek link schrieb: Bei Ohrenleiden (Ohrschmalzpfropf, Druckgefühl, Ohrgeräusche verschiedenster Art, Tinnitus) hab ich die Erfahrung gemacht, dass sie sehr von Allergien beeinflusst werden können. Du könntest also überlegen, ob allergiemäßig bei dir vielleicht doch noch irgendetwas nicht unter Kontrolle ist.
Die Vermutung hatte ich auch schon. Da aber mein Allgemeinbefinden - abgesehen von bewußtem Überschreiten meines persönlichen Limits an "darf ich" - sehr gut ist, kann ich das eigentlich ausschließen. Ich wüßte nicht, wo ich anfangen sollte, zu suchen....


Zitat:Ansonsten ist natürlich bekannt, dass Wirbelsäulenprobleme einen Einfluss auf die Hörnerven haben können. Das alles ist ja so waghalsig und fragil konstruiert.
Das war das erste, was ich abgeklärt habe, als ich die Probleme bekam...? ;D

Zitat:
Zitat:mein Kreislauf kippte weg und ich (im Liegen) gleich mit. Zum Glück hat sie - und der Arzt, der von nebenan rübergesprungen kam - gleich reagiert.
Wussten sie, dass du verschiedene Allergien hast?

Gibt es nicht auch einen Notfallpass ??? ???
1. Ja, sie wussten, dass ich verschiedene Allergien habe. Wir haben uns davor ja auch über die Inhaltsstoffe unterhalten. Hätte es sich z.B. um Weizenstärke gehandelt, hätte ich die Behandlung gar nicht erst akzeptiert.

2. Ja, gibt es, aber ganz ehrlich - wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass im Notfall einer danach sucht???

Zitat:Was ist, wenn künstliche Ernährung notwendig wird ??? ???

Ich glaube, da tut sich ein ganz schwieriges Thema auf: Notfall- und Intensivmedizin \"für\" Allergiker.

Richtig. Und meine größte Sorge als Allergiker ist nur die eine: als Notfall ins KKH eingeliefert zu werden und mich nicht verständigen oder 'wehren' zu können.
Haus-, Zahnarzt, Orthopäde und HNO sind informiert. Alle drei nehmen es unterschiedlich ernst (am sichersten aufgehoben fühle ich mich beim Zahnarzt, aber der ist eben auch selber Allergiker, der Orthopäde sah die Veränderung nach Medikamentengabe mit eigenen Augen und der HNO.. ...nun ja, der hat mir ja mehr oder weniger das Leben gerettet...).

Zitat:Ich wünsche dir gute Besserung!
Bolek

Danke! Unkraut vergeht bekanntlich nicht...

LG
skippy
Antworten
#6
Habt ihr den Artikel im aktuellen "Spiegel" gelesen? Das (oder besser die) HES soll gar nicht wirken, bzw. seine Wirkung umstritten sein. Die Pharma-Lobby habe es durch heftige Propaganda in den Markt gedrückt, und nachdem es einmal etabliert war, wurde es aus Tradition immer wieder verwendet, ohne dass noch jemand den Nutzen kritisch geprüft hätte. Ein Arzt soll Studien erfunden haben. Starker Tobak. Wie der Spiegel-Artikel zu bewerten ist, weiß ich nicht. Es las sich ziemlich grauslich.

Wenn HES Standard in der Schockbehandlung ist, dann habe ich es vor Jahren wohl auch einmal bekommen. Das war in einem Rettungswagen, wo mein Kreislauf versackte (aus Gründen, die ich hier nicht ausbreiten will). Wenn ich an diesen Fall zurückdenke, dann meine ich, die Infusion hat mir nicht geholfen. Ruhiges Liegen wie nach der Ankunft in der Klinik hätte gereicht. Aber so sind sie halt, die Notärzte. Wollen etwas tun, brauchen Beschäftigung. Deshalb wollte ich früher, wenn der Kreislauf mal versackte, auch keinen Arzt haben. Viel zu viel Wirbel. Naja, das ist nun meine Geschichte ... Mir hat die Infusion (wohl) nicht geschadet......

Wir kennen diese Infusionen aus Filmen. Das sieht so schön dramatisch aus. Wie das Blaulicht. Aber jetzt, nach dem Spiegel-Artikel, frage ich mich, soll das wirklich nur Show sein? Kann sich so eine Behandlung als Standard durchsetzen, ohne erwiesenen Nutzen zu haben? Also gewissermaßen als reine Beschäftigungstherapie für Notärzte?
??? ???

Bolek
Antworten
#7
.....und es geht weiter mit diesem " Thema"!


Zitat:04. Februar 2011, 17:00 Uhr
Medizinforschung? ? ? Arzt verstieß dutzendfach gegen Vorschriften
Ein Medizinforschungsskandal in Ludwigshafen weitet sich aus: Ein Ludwigshafener Arzt hat nicht nur mindestens eine Studie zu Blutplasma-Ersatzstoffen gefälscht. Er hat auch immer wieder gegen Vorschriften verstoßen.
? ? ? Ludwigshafen - Die Messwerte waren zu schön, um wahr zu sein. Weil der ehemalige Chefanästhesist des Klinikums Ludwigshafen eine Studie zum Blutplasma-Ersatzmittel HES gefälscht hat, musste das Fachmagazin \"Anesthesia & Analgesia\" nach Leserhinweisen den entsprechenden Artikel zurückziehen. Der SPIEGEL hatte über den Fall berichtet. Nun zeigt sich: Der Mediziner hat auch bei weiteren klinischen Studien und wissenschaftlichen Arbeiten gegen die Vorschriften verstoßen.
? ? ? Wie die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz erklärte, hat der Mediziner Joachim B. bei 90 von 105 überprüften Publikationen nicht die vorgeschriebene Zustimmung einer Ethikkommission eingeholt. Vertreter der Ärztekammer und des Klinikums sprachen von einem einzigartigen Fall. \"In solch einem Ausmaß haben wir das noch nicht erlebt\", sagte eine Sprecherin der Kammer.
? ? ? Die Ärztekammer treibt ein berufsrechtliches Verfahren gegen den Mediziner voran. An dessen Ende könnte dem Mann eine hohe Geldstrafe drohen. Durch die fehlende Zustimmung der Ethikkommission habe der Mann in 68 Fällen gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen, in 22 Fällen gegen ärztliches Berufsrecht. Die betroffenen Studien und Arbeiten aus den Jahren 1999 bis 2010 werden zurückgezogen.
Diskussionen über Wirksamkeit der Blutplasma-Ersatzmittel
? ? ? ? Ob der Arzt mehr als eine Studie inhaltlich gefälscht oder gar komplett erfunden hat, wird derzeit noch ermittelt. Eine Kommission des Klinikums hatte im November zumindest den einen Fall der Fälschung als erwiesen angesehen, der \"Anesthesia & Analgesia\" zum Handeln gezwungen hatte.
? ? ? In der Studie hatte der Mediziner B. angeblich die Wirkung von zwei Blutplasma-Ersatzmitteln verglichen.
Diese mit Hilfe von Mais- oder Kartoffelstärke hergestellte Substanzen kommen bei Herzoperationen in einer Herz-Lungen-Maschine zum Einsatz. Die Infusionslösung soll helfen, den Kreislauf von Patienten auch bei großem Blut- und Flüssigkeitsverlust zu stabilisieren und Bluttransfusionen möglichst zu vermeiden.? **? Die Kommission hatte keine Belege gefunden, dass die Studie überhaupt durchgeführt worden war. Unterschriften von Co-Autoren soll der Beschuldigte gefälscht haben.
? ? ? Das Klinikum hatte sich nach Bekanntwerden der Vorwürfe von dem Arzt getrennt und die Untersuchung weiterer Studien in Auftrag gegeben. Unter Experten hat eine Diskussion über die Wirksamkeit der vielfach eingesetzten Blutplasma-Ersatzmittel begonnen.
? ? ? ? Die Verantwortlichen des Krankenhauses beteuern, nichts deute darauf hin, dass durch die Verstöße des Mediziners Patienten zu Schaden gekommen sein könnten. Die Staatsanwaltschaft in Frankenthal ermittelt gegen den Mann unter anderem wegen möglicher Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz und Urkundenfälschung.

chs/dpa

URL:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mediz...47,00.html

** Mhhhh - viele vertragen ja schon die o.g. Teile aufgrund von Kreuzallergien nicht - selbst nicht über den Magen-Darm-Trakt : wie mag das dann ausgehen, wenn man sie i.v. bekommt? ( Gibt`s? nicht - sagen die Ärzte!)

Ansonsten nur: man möge sich auch vor sogenannten "Studien" hüten( selbst, wenn ich viele zitiere) - auch sie können "Makulatur" sein......
Uli
Antworten


Gehe zu: