Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
neues Allergiker- und Mehrfachallergiker Online-Kochbuch
#1
Hallo allseits,

auf http://www.habacook.com sind mehr als 500 Rezepte.

Jedes ist allergiegerecht: Gluten, Weizen, Milch, Hefe, Mais

Es sind auch gluten-, weizen- und milchfreie Lebensmittellisten drauf.

Man siehst bei jedem Rezept die Kalorien und die Nährwerte (Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate)
und ob E-Nummern enthalten sind, mehr als 80 % aller Gerichte sind E-Nummern frei.

Die Nutzung ist kostenlos.

Ich finde diese Seite super, hoffe, sie gefällt euch auch.

lg, Barbarella Smile
Antworten
#2
Hallo Barbarella!

Zitat:Hallo allseits,
auf http://www.habacook.com sind mehr als 500 Rezepte.
Jedes ist allergiegerecht: Gluten, Weizen, Milch, Hefe, Mais
Es sind auch gluten-, weizen- und milchfreie Lebensmittellisten drauf.
Man siehst bei jedem Rezept die Kalorien und die Nährwerte (Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate)
und ob E-Nummern enthalten sind, mehr als 80 % aller Gerichte sind E-Nummern frei.
Die Nutzung ist kostenlos.
Ich finde diese Seite super, hoffe, sie gefällt euch auch.
Dir vielen lieben Dank für den Link .....nur: jetzt muss ich Dich wahrscheinlich fürchterlich? „enttäuschen“? :'( :'( :'(...ich hab` mir so einige Rezepte angeguckt....- für ein „hardcore-Forum“ wie dieses hier sind die Rezepte nicht unbedingt empfehlenswert! Sie berücksichtigen weder? FM / LI / SI ; Kreuzallergien scheinen eher „völlig unbekannt“ zu sein – und mich stört ein bissl die allzu enge „ Verbandelung“ mit Genovis – wo mir 1/4? ( angeblich allergenfreier ) Brühwürfel im letzten Jahr ein bullöses Exanthem bescherte!

Kleine Beispiele: die Griesnockerl! Mais ist zwar glutenfrei –> nur :viele Gräser-/Getreidepollenallergiker reagieren auch auf Mais....ist also die Alternative Maisgries für viele nicht wirklich eine Alternative!
Schafs-/ Ziegenmilch enthält? Laktose und als? Hauptprotein Kasein ( neben der Laktose!) – wie Kuhmilch auch -> ergo: keine wirkliche „Alternative“ – ebenso wenig Soja, das wiederum ein Kreuzallergen zu „Kuhmilch“ - / zu Gräser-/Getreidepollenallergie und Frühblüherallergie ist! Und selbst noch dazu ein Allergen.........
Zu den Gewürzen: für „Kräuterpollen-Allergiker“ können die angegeben Gewürze ziemlich „nach hinten „ losgehen.........
All` die vegetarischen Rezepte: voll mit Fruktose / Kreuzallergenen / Laktose- Kasein ........
Das kann`s? ja wohl nicht sein, oder?!=

Dem? „Allergiker an sich“ sind Nährwerttabellen ziemlich „schnuppe = schnurz-piep-egal! Er muss etwas vertragen, was ihn auch noch satt macht..........Dazu muss er seine „Feinde“ kennen( = KH- Malabsorptionen / Kreuzallergien / Pseudoallergien ) – und dann kann er sich aus seinen „verträglichen Teilen“? Rezepte zusammenbasteln........ist hart – ist aber leider so!

Ich kann Dir nur sagen: bei den meisten Rezepten könntest Du mich wegen „Reaktionen“ von der Straße kratzen – oder im Hospital besuchen! ;D ;D

Den Machern dieser Seite dürfte es wohl an „Hintergrundwissen um Zusammenhänge“ mangeln – dies`ist kein Vorwurf, sondern eher eine Feststellung: damit befinden sie sich auch in guter Gesellschaft mit der Ärzteschaft! >Sad

Mögest Du mich nun „ verfluchen“: aber, wenn Dein Erstposting darauf abzielte, hier diese Seite zu etablieren – dann war`s? wohl mehr als „ ungeschickt! :Smile
Du schreibst ja selbst, dass es Dir besser gehe, wenn Du Deinen Fruktosekonsum einschränkst – was bei den o.g. Rezepten eher nicht so möglich ist!
Du hast keinerlei „ Diagnosen“ ....o.k. – das ist jedermanns eigene Entscheidung, diese sich zu erkämpfen oder zu kapitulieren ( da red` ich Dir bestimmt nix rein)
In diesem Sinne: „ frohkoch*
Uli


Antworten
#3
Hallo Ulli,

Kreuz- und Mehrfachallergien sind so vielfältig und außerdem bei jedem anders, da denke ich, ist es doch schier unmöglich, 100 % darauf einzugehen. Ich kenne zumindest kein Kochbuch, wo dies der Fall ist und bin mit dieser Seite sehr zufrieden, da sie mir mehr entgegenkommt als alle anderen, die ich bisher kennengelernt habe.

Du nennst als Beispiel Grießnockerl und dass diese Mais enthalten, wenn du genau schaust wirst du bei den Allergieanmerkungen sehen, dass eine Alternative zu Mais genannt wird, dasselbe gilt für Schaf- und Ziegenmilch und Milchprodukte, bei jedem einzelnen Rezept stehen Alternativzutaten dabei, die völlig frei von tierischer Milch sind.

Ich bin selbst Mehrfachallergikerin (Weizen, Mais, Fructose, Chili, mein Partner Kuhmilch) und uns interessieren die Nährwerte sehr wohl, da doch gerade Menschen, deren Verdauung bereits geschädigt ist, sehr sorgsam mit sich umgehen sollten. Ich denke, hier sollte man nicht Pauschalaussagen machen nach der Art "interessiert eh niemanden"

lg, Barbarella
Antworten
#4
Hm, also ich achte bei der Wahl meines Essens mittlerweile auf alles, nur nicht auf Nährwerte und Kalorien. Ich bin froh über alles, was ich essen darf, und wenn ich jeden Morgen Erdnussbutter auf's Brot esse, dann ist das für mich immer noch besser, als jeden Morgen trockenes Brot.? Big Grin
Ich habe festgestellt, dass ich von Pizzabrot, Pommes, Fleisch, Käse und Co. (angeblich sooo ungesunde Dinge) auch nicht zunehme, egal, wie viel ich davon esse, wenn ich nur die unverträglichen Nahrungsmittel weglasse (Mais, Fruktose, Verdacht auf Laktose) und mein Bauch fühlt sich wohl, das ist alles, worauf ich achte. Was gesund für mich ist, und was nicht, das entscheide ich nach meinem Befinden, und nicht danach, was mir irgendwelche Ernährungsexperten sagen oder was in Zahlen auf meinem Essen drauf steht!

Mich zu alledem auch noch fettarm zu ernähren, ist für meine Begriffe nicht möglich (möglichst viel Obst und Gemüse zu essen, was die Ärzte reihenweise predigen, das gestaltet sich schwierig, wenn man gar kein Obst und Gemüse verträgt); im Gegenteil habe ich schnell zwei Kilo mehr auf der Waage, wenn ich ein paar Tage zuviel Gemüse gegessen habe.

Aber ich denke das ist wieder so eine Sache, die jeder für sich selbst entscheiden muss.? Smile
Antworten
#5
Grüß Gott!

Autorin und Inhaberin der Seite www.habacook.com, auch www.habacook.at ist ***** ******** in Hall in Tirol. Interessante Angaben zu ihrer Tätigkeit als Künstlerin und zu ihrer Person findet man auf www.orre.at. Es bestehen relativ viele Gemeinsamkeiten mit unserer ******** ?Wink .

Einen Schreibfehler von Uli muss ich korrigieren:
Zitat:und mich stört ein bissl die allzu enge „ Verbandelung“ mit Genovis – wo mir 1/4 ?( angeblich allergenfreier ) Brühwürfel im letzten Jahr ein bullöses Exanthem bescherte!
"Genovis" ist unter anderem der Name einer Biotech-Firma, die mit unserem Thema nichts zu tun hat. Hier ist "Cenovis" gemeint.
www.heirler-cenovis.de
Ein falscher Buchstabe und man kriegt womöglich noch Ärger mit einer fremden Firma. ?:Smile

Lustig fand ich den Namen "Habacook". "haba" ist eigentlich eine Spielzeugmarke. Und schreibt man den Namen so: "Habakuk", dann kommt man zu einem Propheten des Alten Testaments.
www.ekd.de/propheten/habakuk.html
Big Grin

Hier kocht aber kein Prophet und kein Spielzeug, sondern die "Haller Barbara", und das mit "Habacook-Salz", einem Gemisch aus L-Lysin-Hydrochlorid, Kaliumcitrat und Natriumchlorid, wobei das traditionelle Kochsalz überwiegend durch das Kaliumcitrat ersetzt wird, da angeblich zu viel NaCl und zu wenig Kalium konsumiert wird. Es steckt also eine gewisse Ernährungsphilosophie dahinter, die der Seite aber auch nicht so ohne weiteres zu entlocken ist.

Barbarella, ich denke schon, dass "Habacook" für verschiedene Leute nützlich sein kann. "Interessiert eh niemanden" - da hast du ganz recht - das gilt nicht. Das hatte Uli aber auch nicht so gemeint.

Zitat:Kreuz- und Mehrfachallergien sind so vielfältig und außerdem bei jedem anders, da denke ich, ist es doch schier unmöglich, 100 % darauf einzugehen.
Das stimmt.
Nur das:
Zitat:Jedes ist allergiegerecht: Gluten, Weizen, Milch, Hefe, Mais

Es sind auch gluten-, weizen- und milchfreie Lebensmittellisten drauf.
ist für die Bedürfnisse unseres Forums zu wenig.

"Habacook" beschränkt sich tatsächlich auf die Berücksichtigung von Gluten, Weizen, Milch, Hefe, Mais und E-Nummern. Das macht die Allergieproblematik für "Habacook" handhabbar. Es ist verständlich, aber noch nicht "allergiegerecht".

Als ich mir einige Rezepte angesehen habe, hab ich mich auch gleich überfordert gefühlt. Dieses Gefühl der Überforderung befällt den Hardcore-Allergiker in der Kochkunstwelt fast zwangsläufig. Für mich war es eine Befreiung zu entdecken, dass man auch ohne Kunst kochen kann. (Das habe ich zum Teil hier im Forum gelernt. Deshalb an dieser Stelle: Vielen Dank, liebe Mitforis! ?Smile ) Das heißt zum Beispiel: ohne Gewürze. Solche Leute wie wir hier sind natürlich für Kochbuchmacher keine lohnende Kundschaft.

Nach meinem Eindruck sind die Rezepte auf "Habacook" an und für sich wohl nicht so übermäßig kompliziert. Und man kann die Rezepte ja auch abwandeln, einzelne Zutaten weglassen, die man nicht verträgt. Insofern lässt sich der eine oder andere Nutzen aus dem neuen Angebot, das es offenbar erst seit einem Monat gibt, wohl ziehen.

Bolek
Antworten
#6
Ich habe mir die Rezepte auch mal angeschaut...
Mein Interesse lag bei den Kuchen.? ;D ;D ;D
Es wird zwar eine glutenfreie Mehl-Alternative angezeigt, aber glutenfreie Teige MÜSSEN feuchter sein,
da der Kuchen sonst steinhart wird - das wurde z.B. leider nicht mit berücksichtigt.

Also heißt es für GF-Backanfänger: Wie bauen wir uns ein Brikett?
??? ??? ??? ??? ???
Ich hole mir mein Leben wieder!<br />Kurzanamese Wildelfe
Antworten
#7
Also, wenn ich E-Nummernfrei essen will, dann muß ich doch bloß das ganze Zeugs mit E-Nummern weglassen ??? Als Kräuter-,Gewürz-und Sellerieallergiker bleibt mir ja eh kaum was anderes übrig, Gewürze müssen ja noch nicht mal auf der Zutatenliste aufgeschlüsselt werden.
Und Milchprodukte fallen wegen schwerer Lactoseintoleranz weg. Kuhmilch allein reicht nicht.
Um Salz hab ich mir noch nie Gedanken gemacht, ich eß relativ salzig, eben wegen der Eingeschränktheit bei Gewürzen.
Mais vertrag ich auch nicht, also sollt ich auch Maisstärke nicht soviel verwenden, wenns zuviel wird, merk ich das. Also fällt auch sowas wie Cenovis eher weg, auch wegen der Gewürze und Kräuter.
Ansonsten eß ich, was ich vertrage.Anderen "Luxus" leiste ich mir eigentlich nicht mehr.
Kochbücher und Rezeptsammlungen mag ich immer noch gerne, aber ich benutze sie mehr als Anregung, denn als Anleitung, weil, irgendwas passt immer nicht. Und manches geht eben gar nicht, auch nicht mit Alternative.

Grüße Elisabeth
Antworten
#8
Hallo Barbarella,

Zitat:Ich bin selbst Mehrfachallergikerin (Weizen, Mais, Fructose, Chili, mein Partner Kuhmilch) und uns interessieren die Nährwerte sehr wohl, da doch gerade Menschen, deren Verdauung bereits geschädigt ist, sehr sorgsam mit sich umgehen sollten. Ich denke, hier sollte man nicht Pauschalaussagen machen nach der Art \"interessiert eh niemanden\"

.....ich habe nicht geschrieben, dass Rezepte „ niemanden interessieren würden“ : die Nährwerttabellen waren damit gemeint ! Und eine „geschädigte Verdauung“ hält sich leider nicht an Tabellen – sondern an „Verträglichem“! :Smile

Wichtig wären m.E. Grundkenntnisse im Kochen : wie wird welches Nahrungsmittel behandelt, was muss man beachten, welches Nahrungsmittel hat welche „Eigenarten“
( wie Karen schrieb: gf - Mehle dürfen nicht so behandelt werden wie unsre einheimischen Getreidesorten, sonst kannst Du Fenster mit dem Endprodukt einwerfen!) u.s.w. ;D
Rezepte als „Anregung“ – das ist o.k. : Abwandeln muss man sie eh nach individuellen Allergien ( so bekannt!) , der Phantasie sind da kaum Grenzen gesetzt......

Und wie Bolek recherchierte und ich schon den Verdacht hatte : sehr glücklich war Dein Einstand im Forum nicht.......Werbung, noch dazu in eigener Sache , ist hier eigentlich unerwünscht.........(lt. Impressum verboten)

@ Bolek : jesses? :o – was das Verwechseln zweier Buchstaben für Auswirkungen haben kann : DANKE für den Hinweis!

LG
Uli

Antworten
#9
Hallo Uli,

deine Aussage
Zitat:Werbung, noch dazu in eigener Sache , ist hier eigentlich unerwünscht.........(lt. Impressum verboten)

Auf der Homepage ist alles kostenlos, wer also sollte damit etwas verdienen. Aber wenn ihr schon meint, könnt ihr meinen Beitrag ohne Weiteres wieder löschen - ich wollte lediglich hilfsbereit sein, weil ich selber weiß, wie schwierig eine eingeschränkte Ernährung ist.

Mit dem Ergebnis, von allen Seiten benörgelt und kritisiert zu werden.

lg, Barbarella





Antworten
#10
(24.08.2010, 14:04)Wildelfe link schrieb: Ich habe mir die Rezepte auch mal angeschaut...
Mein Interesse lag bei den Kuchen.? ;D ;D ;D
Es wird zwar eine glutenfreie Mehl-Alternative angezeigt, aber glutenfreie Teige MÜSSEN feuchter sein,
da der Kuchen sonst steinhart wird - das wurde z.B. leider nicht mit berücksichtigt.

Also heißt es für GF-Backanfänger: Wie bauen wir uns ein Brikett?
??? ??? ??? ??? ???


... wenn du genauer schaust, sind das alles eher flüssige Rezepte, d.h. entweder Ölkuchen oder mit viel Eiern, Milch (oder Milchersatz) usw. Jedes Rezept ist dafür geeignet, mit Weizen, Dinkel oder auch glutenfreien Mehlmischungen zuzubereiten.

lg, Barbarella
Antworten


Gehe zu: