Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
neues Allergiker- und Mehrfachallergiker Online-Kochbuch
#21
Liebste Barbarella,

Zitat:Ein Bekannter von mir hat mir ein sehr gutes Zitat von einer bekannten Persönlichkeit gesagt, ich habe den Namen der Persönlichkeit vergessen, aber das Zitat weiß ich noch:

Iss nichts, wofür Werbung gemacht wird!
Wir sollen dein Habacook-Salz also gar nicht essen? Denn dafür machst du hier ja gerade massiv Werbung (auch wenn du damit kein Geld verdienst).

Zitat:Es ist keinesfalls so, dass ungesunde, bearbeitete oder allergene Lebensmittel gemieden werden und die Allergie wird besser, im Gegenteil ...
Nein, "im Gegenteil": Wenn du unsere Geschichten hier im Forum liest, wirst du erfahren, dass Allergenkarenz vielen geholfen hat.

Zitat:Darum bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es für die Steigerung der bekannten Zivilisationskrankheiten wie eben Allergien & Co einen gemeinsamen Nenner gibt, der jedem Menschen schadet, der zuviel Salz konsumiert (und das sind über 90 % der Bevölkerung)
Eine monokausale Erklärung.

Zitat:Das hat mehrere Gründe: zum einen, weil der Fehlerprozent bei Salzkonsum teilweise bis zu 900 % beträgt, diese Fehlerquote schafft man bei Fett und Süßem gar nicht (was nicht heißen soll, dass dies gesund ist)
Sie nehmen also das Neunfache des Erlaubten an Kochsalz zu sich? Wie kommt es, dass ihr Salzinstinkt derart gestört ist? Die Salzaufnahme sollte eigentlich über Geschmackssinn und Appetit reguliert werden. Das Neunfache des Üblichen müssten wir als "versalzen" empfinden.

Zitat:Natrium und Chlorid sind beide lebensnotwendig, das stimmt - jedoch in der entsprechenden Menge. Die Mengen, die sich ein Durchschnittsmensch zuführt, sind bis ums 10fache zu hoch.
Was denn nun? Das Neunfache oder das Zehnfache? Und ein "Durchschnittsmensch" kann sich nur eine "durchschnittliche" Menge zuführen. Soll sie also "durchschnittlich" zehnfach überhöht sein? Im Vergleich wozu? Oder wie oben "teilweise" (also nicht "im Durchschnitt", sondern in Ausnahmefällen) um das Neunfache. Und "um das Zehnfache" hieße, der "Durchschnittsmensch" würde das Elffache des traditionell Üblichen zu sich nehmen. Übrigens ist "Natriumchlorid" als Ganzes lebensnotwendig. Das sollte man nicht aufspalten.

Zitat:Früher wurde auch gesalzen: Der Salzkonsum hat sich in den letzten 40 Jahren verdoppelt
Also doch nicht das Elffache ???? ??? ???

Zitat:(Weltweit jeder, ausnahmslos jeder anerkannte und ernst zu nehmende Wissenschaftler, der sich mit Ernährung beschäftigt, rät dazu, den Salzkonsum zu reduzieren)
Ach ja? Hat denn Udo Pollmer auch schon dazu geraten? Oder ist er nicht "ernst zu nehmen"? Kennst du denn "jeden" Wissenschaftler in diesem Fach? Auch die Kollegen in Russland oder China? Hast du die "gesamte" Literatur zum Thema studiert? Hast du mal das Salzmuseum in Lüneburg besucht?

Zitat:Ich möchte nicht wissen, wieviel Mineralien und Vitamine ein Apfel vor 40 Jahren hatte und wie das heute ist. Die Böden sind ausgelaugt, es wird fleißig mit Phosphaten gedüngt, damit die Ernte ergiebig ist
Du möchtest es ja doch wissen. Die Mär von den mineralstoff- und vitaminarmen Pflanzen ist ein Marketingtrick der Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. In Wirklichkeit schwanken die Gehalte in den Lebensmitteln nur geringfügig.

Zitat:Deshalb vertrete ich die Meinung, die einzige Möglichkeit, diesem Lebensmittelindustrieschaden kann man nur beikommen, indem man seine Ernährung selbst in die Hand nimmt.
Machen wir. Und leben von der Hand in den Mund. ?Wink

Zitat:Oder denkst du, die ganze Welt der Ernährungsberater ist verrückt, wenn sie sagen, wir sollten weniger salzen.
Also mit der "Welt der Ernährungsberater" stehen wir hier durchaus auf Kriegsfuß. Schade, dass du vor deinen Postings dich nicht mal ein bisschen ins Forum eingelesen hast und damit den Tenor der Beiträge hier nicht kennst. Schade, dass du es nicht für sinnvoll erachtest, deine Thesen an dem hier im Forum ausgebreiteten Wissen (soweit möglich) zu überprüfen. Merkwürdig nur, dass, wenn du doch die ganze Fachwelt kennst, du es noch nötig hattest, nach einer Diagnose für Weizenallergie zu fragen.

Monokausale Erklärungen werden der Verschiedenheit der Menschen und der Komplexität der Welt im Allgemeinen nicht gerecht.

Man kann nicht eindeutig zwischen "schädlichen" und "nichtschädlichen" E-Nummern trennen. Wie Uli schon schrieb, kann Kaliumcitrat durchaus problematisch sein.

Zitat:Wie kommst du dazu, meine Ausbildung anzuzweifeln?
Wir kennen deine Ausbildung nicht. http://www.orre.at ist zu entnehmen, dass du mal was mit Marketing zu tun hattest. Und darauf deutet auch dein Sprachgebrauch in den letzten Beiträgen.

Wer hat eigentlich das Habacook-Salz erfunden? Habakuk war es ja nicht. Du? Gibt es Langzeitstudien über die Auswirkungen dauerhaften Habacook-Salz-Konsums?

Zitat:Es ist schade, dass jeder so misstrauisch ist.
Wir haben halt auch unsere Erfahrungen. Aber ich würde uns eher als kritische Geister sehen.

Zitat:Seit ich Habacook-Salz verwende und Tagebuch führe, kann ich wieder Mais essen, ich kann Fructose essen - allerdings nicht zu viel Äpfel oder Aprikosen, ich sehe wesentlich besser aus und Durchfall habe ich überhaupt nicht mehr.
Ja, Tagebuch führen kann sehr gesund sein ?Wink . Eine Art Psychotherapie? ?Wink Big Grin Und auch deine künstlerische Betätigung (http://www.orre.at) wird dir geholfen haben. Aber wenn du "Ernährungstagebuch" meintest, wird es wohl vor allem an der damit verbundenen Allergenkarenz liegen.

Ich freue mich, dass es dir besser geht und du einen Weg für dich gefunden hast. ?Smile Und ich wünsche mir, dass in unserem "Meinungsstreit", der kein "böser" Streit, sondern ein produktiver Gedankenaustausch ist, deine Anregung, über eine Steuerung der Salz- und Mineralienzufuhr die Wirkungen von Allergien zu beeinflussen, nicht untergeht. Ich denke nämlich auch seit einiger Zeit in diese Richtung. Ich habe schon immer sehr wenig Kochsalz gegessen - daran kann es also bei mir nicht liegen -, aber trotzdem Magnesiummangel und stelle jetzt fest, dass ich durch Mg-reiche Ernährung die Auswirkungen von z.B. Parfumallergien mildern kann.

Die These, dass die meisten Menschen zu viel NaCl zu sich nehmen, kann ich nicht teilen. Wer in Hall - nomen est omen - lebt, müsste ja eigentlich ein positives Verhältnis zum Salz haben. Hast du selbst denn früher gern sehr salzig gegessen? Es gibt ja einzelne Menschen, die es mit dem Salzen übertreiben. Gehörtest du dazu? Hast du mal versucht, deinen NaCl-Konsum in gewohnter Form beizubehalten und das Kaliumcitrat nicht als Ersatz, sondern zusätzlich zu nehmen?

Viele liebe Grüße nach Tirol!
Bolek
Antworten
#22
Liebster Bolek,
dann wird ich mal zu deinen vielen Aussagen Stellung beziehen:
(02.09.2010, 07:21)Bolek link schrieb: Wir sollen dein Habacook-Salz also gar nicht essen? Denn dafür machst du hier ja gerade massiv Werbung (auch wenn du damit kein Geld verdienst).
Ich denke, du weißt sehr wohl, wie das gemeint ist, keine verarbeiteten Lebensmittel, keine schädlichen E-Nummern usw.
Zitat: Nein, \"im Gegenteil\": Wenn du unsere Geschichten hier im Forum liest, wirst du erfahren, dass Allergenkarenz vielen geholfen hat.
Durch eine Karenz werden wohl die Symptome des allergenen Lebensmittels weniger, welches gemieden wird, es schützt aber nicht vor neuen Allergien. Das wär wohl auch etwas einfach, man lässt das oder die allergenen Lebensmittel weg – und schwupp – man bekommt keine neuen Allergien mehr.
Zitat: Eine monokausale Erklärung.
Stimmt, eine Grippe ist auch monokausal und existiert doch oder?
Zitat: Sie nehmen also das Neunfache des Erlaubten an Kochsalz zu sich? Wie kommt es, dass ihr Salzinstinkt derart gestört ist? Die Salzaufnahme sollte eigentlich über Geschmackssinn und Appetit reguliert werden. Das Neunfache des Üblichen müssten wir als \"versalzen\" empfinden.
Bis zum neunfachen des RDA´s (550 mg Natrium, 830 mg Chlorid). In Extremfällen sogar noch mehr … lies mal hier …
http://derstandard.at/1262209562839/Erna...inksPage=2
Der Geschmackssinn ist bei den meisten Menschen über lange Jahre hin desensibilisiert worden. Iss mal 2 Wochen überhaupt kein Salz und dann salze nur wenig – dann weißt du, was ich meine.
Zitat: Was denn nun? Das Neunfache oder das Zehnfache? Und ein \"Durchschnittsmensch\" kann sich nur eine \"durchschnittliche\" Menge zuführen. Soll sie also \"durchschnittlich\" zehnfach überhöht sein? Im Vergleich wozu? Oder wie oben \"teilweise\" (also nicht \"im Durchschnitt\", sondern in Ausnahmefällen) um das Neunfache. Und \"um das Zehnfache\" hieße, der \"Durchschnittsmensch\" würde das Elffache des traditionell Üblichen zu sich nehmen. Übrigens ist \"Natriumchlorid\" als Ganzes lebensnotwendig. Das sollte man nicht aufspalten.
Bzgl. Neun- oder Zehnfache: Entschuldige, aber das ist Erbsenzählerei und bei meiner obrigen Antwort erklärt. (teilweise sogar noch mehr als das 10fache)
Auch der Durchschnittsmensch nimmt zuviel Salz zu sich, vermutlich auch du – oder notiere einfach mal 1-2 Tage, was du gegessen hast. Nicht zu vergessen, beinahe jedes Lebensmittel, sogar die Banane enthält Natrium und Chlorid.
Du schreibst, Natriumchlorid braucht man als Ganzes – jedes Salz enthält Natriumchlorid, darüber brauchen wir uns wohl keine Gedanken zu machen.
Zitat: Also doch nicht das Elffache? ??? ??? ???
Schon wieder biste beim Erbsenzählen und Scherzchen machen.
Zitat: Ach ja? Hat denn Udo Pollmer auch schon dazu geraten? Oder ist er nicht \"ernst zu nehmen\"? Kennst du denn \"jeden\" Wissenschaftler in diesem Fach? Auch die Kollegen in Russland oder China? Hast du die \"gesamte\" Literatur zum Thema studiert? Hast du mal das Salzmuseum in Lüneburg besucht?
Ich habe nicht die gesamte Literatur studiert wie wohl sonst auch kein Mensch der Welt, das wäre nicht zu schaffen, aber ich beschäftige mich seit Jahren mit dem Thema und habe in etwa 1000 Stunden über Salz und die Wirkung auf den Körper gelesen, ist auch ne Menge, denke ich.
Zu deinem Udo Pollmer:
Zitat Wikipedia: Udo Pollmer (* 5. Juni 1954 in Himmelpforten) ist ein deutscher Lebensmittelchemiker und Fachbuchautor zur Ernährung, der durch kritische und provokante Aussagen zu Ernährungsempfehlungen und Diäten bekannt geworden ist.
Es ist vor beinahe 60 Jahren gestorben, wie bereits besprochen, hat sich unser Essverhalten seither verändert. Er machte gerne kritische und provokante Aussagen – ob er dir deswegen imponiert?
Zitat: Du möchtest es ja doch wissen. Die Mär von den mineralstoff- und vitaminarmen Pflanzen ist ein Marketingtrick der Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. In Wirklichkeit schwanken die Gehalte in den Lebensmitteln nur geringfügig.
Du bemerkst also nicht den Unterschied einer Orange, die du in D kaufst und einer, die du in Spanien vom Baum pflückst? Das schmeckt man ganz einfach.
Weiters mach ich es zu dieser Aussage so wie du „Woher weißt du das, kannst du das belegen?“
Nur weil zB. Äpfel gezüchtet werden, die viel Vitamin C enthalten, heißt das noch lange nicht, dass andere Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Enzyme usw. in der Menge enthalten sind wie vor dem „Lebensmittelindustrie- und Kunstdüngezeitalter“
Zitat: Machen wir. Und leben von der Hand in den Mund.? Wink
Schon wieder ein kleines Scherzchen. Unverarbeitete Lebensmittel sind in der Regel nicht nur gesünder, man lebt auch wesentlich günstiger.
Zitat: Also mit der \"Welt der Ernährungsberater\" stehen wir hier durchaus auf Kriegsfuß. Schade, dass du vor deinen Postings dich nicht mal ein bisschen ins Forum eingelesen hast und damit den Tenor der Beiträge hier nicht kennst. Schade, dass du es nicht für sinnvoll erachtest, deine Thesen an dem hier im Forum ausgebreiteten Wissen (soweit möglich) zu überprüfen. Merkwürdig nur, dass, wenn du doch die ganze Fachwelt kennst, du es noch nötig hattest, nach einer Diagnose für Weizenallergie zu fragen.
Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, zu pauschalen Verurteilungen zu neigen. Sicher gibt es schwarze Schafe, bei den Ernährungsberatern, bei der Alternativmedizin, auch bei den Ärzten usw. Ich halte es lieber so, ich verurteile wenn überhaupt, eine bestimmte Sache oder Person, nicht gleich die ganze Sparte, aber jeder wie er meint.
Zur Diagnose Weizenallergie: Das glaub ich hab ich bei meinem Ersten Posting schon ausführlich erklärt.
Zitat: Monokausale Erklärungen werden der Verschiedenheit der Menschen und der Komplexität der Welt im Allgemeinen nicht gerecht. .
Also ich steh auch auf Zitate. Dieses lässt jedoch schon zu wünschen übrig. Es gibt eine Vielzahl von monokausalen Ursachen, die auf die Menschen zutreffen, ich nenne jetzt nur 3 Beispiele, sonst wird’s langweilig: Drogen, Atomwaffen, Ozonloch …
Zitat: Man kann nicht eindeutig zwischen \"schädlichen\" und \"nichtschädlichen\" E-Nummern trennen. Wie Uli schon schrieb, kann Kaliumcitrat durchaus problematisch sein. .
In gängigen E-Nummern-Verzeichnissen wird Kaliumcitrat eindeutig als unschädlich bezeichnet und wie du bereits bemerkt hast, neige ich zu Monokausalität. Wenn1 Promille der Menschen davon Probleme hat, bleiben immer noch 999 Promille, denen es damit besser geht als mit zu viel Salz. Da ist der Nutzen eindeutig größer als der (sehr unwahrscheinliche Schaden), aber wer sucht, findet überall ein Haar in der Suppe. Ein Zuviel schadet von fast allem, das muss ich euch wohl nicht sagen.

Hier zitiere ich Paracelsus: Die Dosis macht das Gift.
Zitat: Wir kennen deine Ausbildung nicht. http://www.orre.at ist zu entnehmen, dass du mal was mit Marketing zu tun hattest. Und darauf deutet auch dein Sprachgebrauch in den letzten Beiträgen. .
Es scheint fast so, als ob es dir Spaß machen würde, mich schräg dastehen zu lassen, vergiss dabei nie, dass wir uns eigentlich in einem Forum befinden, wo es um Gesundheit geht und nicht um persönliche Anliegen.
Ja, ich war leitende Angestellt im Marketingbereich. War – weil ich den Job an den Nagel gehängt habe und eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin gemacht habe. Bzgl. Orre – was ist schlecht daran, wenn jemand Bilder malt? Untermauert das gleich seine Kompetenz in anderen Bereichen?
Zitat:Wer hat eigentlich das Habacook-Salz erfunden? Habakuk war es ja nicht. Du? Gibt es Langzeitstudien über die Auswirkungen dauerhaften Habacook-Salz-Konsums?
„Erfunden“ ist wohl der falsche Ausdruck. Es ist eine Weiterentwicklung des Pansalzes, dieses wird in Finnland unter anderem von Mc Donalds verwendet, Studien ergaben eindeutig, dass es zB. Blutdruck senkt, bei Osteoporose hilft usw. Kannst aber selber auf der Homepage nachschauen.
Habacook-Salz unterscheidet sich im Wesentlichen von Pansalz, da es nicht Kaliumchlorid, sondern Kaliumcitrat enthält. Auf diese Weise wird nicht nur der Natrium-, sondern auch der Chloridkonsum reduziert.
Zitat:Ja, Tagebuch führen kann sehr gesund sein? Wink . Eine Art Psychotherapie?? Wink Big Grin Und auch deine künstlerische Betätigung (http://www.orre.at) wird dir geholfen haben. Aber wenn du \"Ernährungstagebuch\" meintest, wird es wohl vor allem an der damit verbundenen Allergenkarenz liegen.
Schon wieder ein kleines Scherzchen, schon wieder fragwürdige Erwähnung der künstlerischen Tätigkeit.
Aber zu deiner Aussage: Nein, ich meine nicht nur die damit verbundene Allergenkarenz mit Ernährungstagebuch, ich spreche von ausgewogener Ernährung als Ganzes.
Zitat:… Magnesiummangel und stelle jetzt fest, dass ich durch Mg-reiche Ernährung die Auswirkungen von z.B. Parfumallergien mildern kann. .
Das ist super, das mit der Milderung deiner Parfumallergie. Bzgl. Magnesium möchte ich sagen, dass ich aufgrund der Führung des Ernährungstagebuches, in welchem auch die Aufnahme der 7 Mengenelemente (unsere Hauptmineralien) verzeichnet werden – deutlich sehe, dass bei Magnesium häufig der Mittelwert nicht erreicht wird.
Zitat:… Die These, dass die meisten Menschen zu viel NaCl zu sich nehmen, kann ich nicht teilen. Wer in Hall - nomen est omen - lebt, müsste ja eigentlich ein positives Verhältnis zum Salz haben. Hast du selbst denn früher gern sehr salzig gegessen? Es gibt ja einzelne Menschen, die es mit dem Salzen übertreiben. Gehörtest du dazu? Hast du mal versucht, deinen NaCl-Konsum in gewohnter Form beizubehalten und das Kaliumcitrat nicht als Ersatz, sondern zusätzlich zu nehmen?
Dass die meisten Menschen zu viel NaCl zu sich nehmen, ist keine These, sondern eine vielfach belegte Tatsache, hier nur ein paar Links, es gibt hunderte Aussagen dieser Art, angefangen von der WHO bis zu Wissenschaftlern der ganzen Welt, kannst ja selber mal googeln.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/kran...druck.html
http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefau...cob=480007
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServ...inksPage=2
Wieso ißt du selber wenig Salz, wenn du das nur für eine These hältst?
Zu deiner Aussage, ob ich versucht habe, meinen Natriumchloridkonsum in gewohnter Form beizubehalten: Ja, aber dadurch ist man immer weit über den Empfehlungen. Ich hab auch versucht, ohne Salz zu kochen, mit Knoblauch, Kräutern, einer Kräutermischung, die Salzersatz heißt, aber das schmeckt fad. Die für mich beste und gesundheitlich unbedenklichste Form des Würzens und dem damit verbundenen guten Essen ist das Salz, das ich hier empfohlen habe. (möchte nicht wiederholen, dann kommt wieder der Vorwurf der Werbung)
So, nun bin ich bei dem schönen Wetter eine Stunde vor dem PC gesessen, wünsch dir einen schönen Tag und schick dir

Liebe Grüße, Barbarella? Wink
Antworten
#23
Hi Barbarella!
Nicht destruktiv – sondern konstruktiv soll dieser Beitrag verstanden werden! Smile
Merkwürdigerweise hast Du Deine esoterische Homepage zu den „ Kraftwerkbildern“ – mitsamt Deiner Vita – nach meiner harschen Kritik-? vom Netz genommen., warum wohl? ??? ??? ???


Hauptallergene in Nordeuropa ( Ö gehört noch dazu! )
http://www.medizinauskunft.de/artikel/di...loeser.php

http://www.alles-zur-allergologie.de/All...-Proteine/

http://www.dpc-akademie.de/download/sigi...ergien.pdf
....Mais wirst Du in keiner der Publikationen? finden........außer vielleicht in Publikationen der USA / Mexiko!( Wo Mais mit ein Grundnahrungsmittel ist!)
= Schlechte Recherche ! Wenn Du selbst es nicht verträgst, dann gibt es mannigfaltige Gründe? dafür? - nicht aber, dass es „ bei uns“ ein Hauptallergen „ ist! :Smile

NaCl ( das „ normale) und Magensäure
http://www.chemieunterricht.de/dc2/nacl/...saeure.htm
...allerdings: es ist nicht immer förderlich, die Säureproduktion des Magens zu hemmen!

http://www.lebensmittelallergie.info/ind...pic=1061.0


Meine Frage, warum sich Mensch- und Tierwelt bisher mit „stinknormalem“ NaCl entwickeln konnte – die blieb leider unbeantwortet! => Marketing?

Und wie Bolek schon bemerkte ( und ich vorher „maulte“ )http://www.lebensmittelallergie.info/ind...pic=1061.0) : ich kann Salz ( NaCl -? definitiv nicht für so vieles verantwortlich machen .......das wäre zu „billig“ – aber es wäre eine Schiene, auf die so mancher Betroffener aufspringen könnte........ >Sad )

Zu den angeblich? nährstoff - / vitaminarmen Obst- und Gemüsesorten:? Die Inhaltsstoffe derselben regeln sich nach Witterung und Bodenbedingungen! Warum sollten denn unsre „Altvorderen“ mit 1 Apfel am Tag ( abends, nach getanem Tagwerk!) gesünder gelebt haben als wir mit dem unsinnigen Rat, 5 x Obst und Gemüse am Tag ???
Sorry – aber da sind WHO und EB`s mit Schuld an der steigenden Zahl an? Allergikern / Malabsorbern....es ist eine höchst lukrative Mähr , um die Leute zum Kauf von NEM`s? anzuregen!

Die Schiene, dass Allergen-Karenz zu weiteren Allergien führen würde: sie ist schlicht und ergreifend >ätzend<! Gerne in der Regenbogenpresse kolportiert – leider aber auch von „eigentlich“ ernst zu nehmenden Ökotrophologen!? Im Forum gibt es dazu passende ( unpassende???) Beiträge! Ich kann –ähnlich wie Bolek – berichten, dass ich nun nach 12 –jähriger Karenz „ meiner Hauptfeinde“ wieder im Drogeriemarkt Katzenfutter kaufen kann, dass mich ein „parfumduftender Zeitgenosse“ nicht völlig aushebelt –und dass ich? so manches ( vorher ) Unverträgliche in kleinen Mengen wieder verzehren kann!

Es ist eigentlich eine absolute Schizophrenie:
Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht „Allergien & Co“ durch die Presse gehen......in den Ärztejournalen gibt es dazu „Fortbildungen“....u.s.w. : trifft es einen aber, dann ist man mit Unverständnis seitens der Mitmenschen und der Ärzteschaft konfrontiert.........
Und Du scheinst dieses „ Unverständnis“? auf? >> nur zuviel NaCl<< reduzieren zu wollen.......das? kann es wohl nicht sein!!! :o
Wie Bolek schon bemerkte: lies` Dich durch`s? Forum – da würdest Du schnell bemerken, dass NMU`s / NMA`s nix mit Marketing zu tun haben....oder „ nur“ mit Salzwechsel!

LG
Uli






Antworten
#24
Soo,

nun ist mir endgültig die Zeit zu schade, hin- und herzuargumentieren mit Leuten, die an die Luft gehen, wenn man sagt, der allgemeine Salzkonsum ist zu hoch. Esst ihr weiter wie gehabt und seid stolz darauf - die euerseits so viel zitierten Hardcore-Allergiker zu sein.

Mir scheint fast, euch ist langweilig und ihr habt nichts Besser zu tun als die Stecknadel im Heuhaufen zu suchen.

Ulli: Deine Bemerkung mit der Homepage ist schlichtweg eine Frechheit. Was glaubst du eigentlich, wer du bist? Es hat das eine nichts mit dem anderen zu tun oder soll ich anfangen, in deinem Leben herumzuschnüffeln?????

Deine regelrecht törichte Aussage wie "Von NaCl ernähren sich Mensch und Tier seit Jahrhunderten" schlägt dem Fass den Boden aus.


Mach so weiter Ulli, pflege und huldige deine Krankheiten und Allergien und steig jedem auf die Füße, der etwas anderes sagt als du. (offensichtlich bist du ja der Platzhirsch in diesem Forum)

Oder möglicherweise auch die Betreiberin ???????????????? (Wegen der Vornamen Ulrike und Uli)
Antworten
#25
Also jetzt muss ich mich auch mal hier einklinken...mir platzt die Hutschnur!

Barbarella, nu halt aber mal den Ball flach! Meinst du, wir sind stolz darauf 'Hardcore-Allergiker' zu sein? Meinst du, es ist nicht schon genug Arbeit, sich damit auseinander zu setzen und zu schauen, dass man die passende Diät für sich findet? Das hier ist ein Forum von Betroffenen für Betroffene. Du scheinst ja zu denen zu gehören, die dieses Ausmaß überhaupt nicht kennen. Glück für dich, aber so ist es leider fast immer, dass Leute, die nicht betroffen sind, sich nicht annähernd vorstellen können, was das alles bedeutet. Also verurteile hier niemanden, der aus seinen eigenen und den Erkenntnissen der Schulmedizin anderen helfen will. Deine Seite mag gut gemeint sein, aber für Leute hier im Forum eben nicht sehr hilfreich. Wenn du konstruktive Kritik persönlich nimmst und dann nur um dich schießt, ist es kein Wunder, wenn solche Reaktionen kommen.
Ich will nichts besonderes sein, ich möchte nur etwas bedeuten.

Kurzanamnese whizkid
Antworten
#26
Hallo whizkid

hättest du die gesamten Einträge gelesen, hättest du bemerkt, dass ich bis auf den Eintrag vorhin niemanden angegriffen habe, sondern mehrfache angegriffen wurde.

Teilweise beleidigend und persönlich - ich kann schon unterscheiden zwischen konstruktiver Kritik und belächender, die durch den Kakao ziehen will.

Wenn du nicht einseitig beurteilen willst, lies sämtliche Einträge, besonders die von Uli.

Ich bin sicher, die Leser werden unterscheiden können, wer hier wen angegriffen hat.

So, und nun verabschiede ich mich aus diesem Forum, hab was "Konstruktiveres" zu tun.

Euch viel Glück (und etwas mehr Toleranz)
Antworten
#27
*seufz*
tja, nun will ich mich nochmal äußern, für die übrigen Leser. Bei uns ist auch manchmal schönes Wetter.

Schade, dass Barbarella mir jeden Anflug von Humor übel genommen hat, und was ich gar nicht verstehe, dass sie sich so verletzt fühlt, wenn man sie auf ihre Kraftwerksbilder anspricht. ???? Die Seite ist jetzt tatsächlich "vorübergehend inaktiv". Habe ich sie auf eine Sicherheitslücke aufmerksam gemacht? Einfach den Namen aus dem Habacook-Impressum bei Google eingeben. Das halte ich noch nicht für schnüffeln.

Eine Künstlerin muss doch zu ihrem Werk stehen. Das habe ich nicht kritisiert, ich liebe Kunst, und Malen kann therapeutische Wirkungen haben, ich meine, in einer Lebenskrise weiterhelfen.

Das Sternchen im Wikipedia-Artikel zu Udo Pollmer heißt "geboren". Das Zeichen für "gestorben" ist ein Kreuz. Müsste im katholischen Tirol eigentlich bekannt sein. Also der Herr ist putzmunter:
http://www.das-eule.de

Zitat aus dem Wikipedia-Artikel "Natriumchlorid":
Zitat:Natriumchlorid ist für Menschen und Tiere der wichtigste Mineralstoff. Der menschliche Körper enthält etwa 0,9 % Kochsalz und verliert davon täglich 3-20 Gramm, die ersetzt werden müssen.

Auf http://www.pansalz.de steht, die WHO empfehle täglich 5-6 g NaCl. Der Gewichtsanteil des Na in NaCl liegt bei 40 %. Wenn Barbarella als RDA für Na nur ein halbes Gramm angibt, ist das also schlichtweg falsch und viel zu niedrig.

Der Pansalz-Seite zufolge beträgt der durchschnittliche Verbrauch an NaCl etwa 10 g je Tag. Die Angabe bezieht sich aber offenbar nur auf das Salz, das der Verbraucher bewusst dem Essen zusetzt. Es kommt also noch das hinzu, was in den Lebensmitteln enthalten ist.

Der Pro-Kopf-Verbrauch an Speisesalz wurde für Mitteleuropa in den Jahren um den Ersten Weltkrieg auf 7 bis 8 Kilogramm jährlich geschätzt. Das sind Angaben für Friedenszeiten, die in den 20er Jahren galten und sicherlich auch für 1890 oder 1880 zutrafen. Langfristig änderte sich in Deutschland in der Zeit nicht so sehr viel in der Ernährung. Für das Jahr 1924 wurde der Pro-Kopf-Verbrauch an Speisesalz im Deutschen Reich mit 7,9 kg angegeben. Das sind 21 Gramm pro Tag.

Damals wie auch in früheren Jahrhunderten war Salz für die Konservierung von Fleisch und Fisch unentbehrlich. Pökelfleisch war sehr salzig. Man hat sich dann bei der Zubereitung bemüht, den Salzgeschmack abzumildern, unter anderem indem nicht noch weiteres Salz zugegeben wurde. Salz wurde in früheren Zeiten hoch geschätzt, auch zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Ich glaube nicht, dass die Menschen im Mittelalter wesentlich weniger Salz zu sich genommen haben als wir. Die salzten noch "ohne Reue", weil sie die Pansalz-Werbung noch nicht kannten. Im Mittelalter gab es keine Ernährungsberater. Glückliche Zeit! Ortsnamen wie Hall, Hallstatt, Reichenhall, Halle, Salzburg, Salzungen, Salzgitter verweisen auf die Bedeutung von Salzgewinnung und Salzhandel.

Pansalz hat folgende Zusammensetzung: 57 % Natriumchlorid, 28 % Kaliumchlorid, 12 % Magnesiumsulfat, 2 Prozent Lysinhydrochlorid. (Und irgendwie fehlt da noch ein Prozent. ?:Smile ?) Es unterscheidet sich also deutlich von Habacook-Salz, bei dem das NaCl auf ein Zehntel reduziert und weitgehend durch Kaliumcitrat ersetzt ist. Meine Frage, wer es entwickelt hat und ob es Langzeiterfahrungen damit gibt, hat Barbarella nicht beantwortet. Für Pansalz gibt es entsprechende Angaben. 1977 wurde es von einem finnischen Forscher entwickelt. Dieser hatte sich mit Mangelerscheinungen in Nordfinnland beschäftigt. Nun wissen wir ja, dass die Natur dort nicht gerade die idealen Voraussetzungen für Ackerbau bietet. NaCl wurde negativ nur mit Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht. Pansalz diente in den ersten Studien als Kochsalzersatz bei Bluthochdruckpatienten. Also bei einer speziellen Gruppe von Kranken. Dass bei behandlungsbedürftigem Bluthochdruck eine natriumarme Ernährung sinnvoll sein kann, ist wohl richtig. Nur leiden ja nicht alle Menschen unter Bluthochdruck. Problematisch ist bei der Pansalz-Werbung die Übertragung eines Konzeptes von einem sehr speziellen Fall auf die gesamte Menschheit.

Ob der McDonalds-Fraß gesünder wird, weil sie Pansalz verwenden?? Wohl kaum. Die Finnen hätten sicher auch mehr davon, ihren Wodka-Konsum zu reduzieren. Für Pansalz wird als Positivum die Behebung von Mg-Mangel angeführt. Für eine Verbesserung der Mineralstoffversorgung gibt es aber viele NEMs. So hat ein Berner Arzt um 1900 die Ovomaltine erfunden, weil er die Ernährungssituation der Schweizer Kinder verbessern wollte. Ob die Finnen, wenn sie Ovomaltine trinken würden, noch Pansalz bräuchten?

Von Allergien ist in der Natrium-Debatte überhaupt nicht die Rede. Logisch, denn Allergiker haben kein Bluthochdruckproblem. Allergien kommen nicht von Kochsalz.

Was Barbarella "Erbsenzählerei" genannt hat, ist wissenschaftliches Denken. Bei dem Gerede von zu viel Salz geht es um Statistik. Man braucht belastbare Zahlen und muss deutlich unterscheiden zwischen Durchschnittswerten und Ausreißern. Wenn irgendjemand viel zu viel Salz konsumiert - und ich bestreite überhaupt nicht, dass es solche Leute gibt -, dann muss ich mir diesen Schuh nicht anziehen. Ich verbrauche sehr wenig Salz, und zwar nicht aus "Reue" oder "Angst", wie Pansalz und Barbarella suggerieren, sondern aus natürlichem Instinkt.

Bei der Ernährung muss man auch bedenken, dass Lebewesen mit starken Schwankungen umgehen können. Die ganze Ernährung für jeden Stoff auf EINE Zahl herunterzubrechen, ist so, wie das Wetter im täglichen Wetterbericht am langjährigen Mittel zu messen und ihm dann vorzuwerfen, dass es heute zu kalt oder zu warm ist.

Die Nahrungsaufnahme wie die Einnahme von Medikamenten zu betrachten halte ich schon vom Grundansatz her für falsch.

Ihr solltet unbedingt Barbarellas Link zur österreichischen Tageszeitung "Der Standard" lesen. Da geht es um eine recht zweifelhafte schwedische Studie, die in den Kommentaren total verrissen wird. Dass Barbarella diesen Link gesetzt hat, der Schuss geht voll nach hinten los ?;D ;D Big Grin

Soo, ich denke mal, was Barbarella zuletzt geschrieben hat, disqualifiziert sich von allein. Da "huldige ich doch lieber meinen Allergien". ?;D ;D ;D ;D ;D 8) 8)
(Immerhin: So ein Blödsinn muss einem erstmal einfallen.)

Bolek
Antworten
#28
Hier meldet sich noch einmal der „Platzhirsch“.....
....der sich nochmals? für den mitunter? doch sehr heftigen Ton entschuldigen möchte!

Nur: ich bin „ hochallergisch“ auf versteckte Werbung? und „Heil-Versprechen“....
Im Laufe der Zeit erfährt man sehr Vieles darüber – und man erfährt auch, wie es Betroffenen
mit diesen „Wundermitteln“ erging......sorry!
Und ich habe etwas gegen die „ Nähe zu bestimmten Firmen“......solltest Du es noch nicht gewusst haben: Hefeextrakt ist eine „ vornehme Umschreibung“ von Geschmacksverstärkern........

Zitat:Zu deiner Aussage, ob ich versucht habe, meinen Natriumchloridkonsum in gewohnter Form beizubehalten: Ja, aber dadurch ist man immer weit über den Empfehlungen. Ich hab auch versucht, ohne Salz zu kochen, mit Knoblauch, Kräutern, einer Kräutermischung, die Salzersatz heißt, aber das schmeckt fad.
Wunderbar: jeder „Pollenkreuzallergiker“ wäre von „ Kräutersalz“? absolut begeistert.......

Zitat:nun ist mir endgültig die Zeit zu schade, hin- und herzuargumentieren mit Leuten, die an die Luft gehen, wenn man sagt, der allgemeine Salzkonsum ist zu hoch. Esst ihr weiter wie gehabt und seid stolz darauf - die euerseits so viel zitierten Hardcore-Allergiker zu sein.

```` Hiermit – mit dieser obigen? Aussage, wolltest Du bestimmt mich treffen ( ist o.k.!) – nur – Du hast kollektiv alle andren KH- Malabsorber / Allergiker / MCS`ler? mit angesprochen, die? ihre „ NMU`s / NMA`s und Allergien nur aus Langeweile pflegen......hallo?????? ??? ???


Zitat:Ulli: Deine Bemerkung mit der Homepage ist schlichtweg eine Frechheit. Was glaubst du eigentlich, wer du bist? Es hat das eine nichts mit dem anderen zu tun oder soll ich anfangen, in deinem Leben herumzuschnüffeln??

Wieso sollte das eine mit dem andren nix zu tun haben? Und wieso ist es eine „Frechheit“, über google wissen zu wollen, mit wem man es zu tun hat? Wenn Du das „Schnüffeln“ nennst, dann siehst Du nur ??????? ???über meinem Haupte!

Zitat:Deine regelrecht törichte Aussage wie \"Von NaCl ernähren sich Mensch und Tier seit Jahrhunderten\" schlägt dem Fass den Boden aus.
Wieso ist es töricht, die Evolution zu Rate zu ziehen?? Oder andre Ethnien – die noch nicht in den Genuss des „Habacook-Salzes“ kommen können........ ???

Zitat:Mach so weiter Ulli, pflege und huldige deine Krankheiten und Allergien und steig jedem auf die Füße, der etwas anderes sagt als du. (offensichtlich bist du ja der Platzhirsch in diesem Forum)

Jaaaa – ich „ pflege meine genetisch bedingte LI“.....d a s Kraut muss allerdings wohl erst noch erfunden werden, das die Genetik aushebeln kann! Dein Salz dürfte das wohl eher weniger können! ( Wieder ein Sorry zu meinen Zweifeln!)


Zitat:Es ist vor beinahe 60 Jahren gestorben, wie bereits besprochen, hat sich unser Essverhalten seither verändert. Er machte gerne kritische und provokante Aussagen – ob er dir deswegen imponiert?
Udo Pollmer erfreut sich bester Gesundheit........Dein Unwissen um seine Person allerdings lässt Zweifel an Deinen „all umfassenden Recherchen“ aufkommen........google???

@ Bolek
Zitat:Von Allergien ist in der Natrium-Debatte überhaupt nicht die Rede. Logisch, denn Allergiker haben kein Bluthochdruckproblem. Allergien kommen nicht von Kochsalz.
....doch – leider schon! Und zwar kann das über die „ Kettenreaktion von allerg. Reaktionen kommen, die ja z.T. massiv in unsren Hormonhaushalt eingreifen“ ! Viele der mir bekannten Allergiker haben einen Hypertonus....fatalerweise sind nur allzu oft die „Auslöser“ als Füllstoffe mit in ihren Medikamenten!? :'(


In diesem Sinne : für meine harschen Worte möchte ich mich bei allen entschuldigen – nicht aber den „ Kern der Aussagen“!

LG
Der „Platzhirsch“
Antworten
#29
@Barbarella:
Ich habe alles gelesen.
Ich will nichts besonderes sein, ich möchte nur etwas bedeuten.

Kurzanamnese whizkid
Antworten
#30
Gucken wir uns doch nochmal an, was Barbarella Anfang August in ihrem ersten Thread geschrieben hat:

Zitat:Vor etwas 12 Jahren bekam ich dann Durchfall, oft 5 - 10 mal täglich. Ein Besuch bei meinem Hausarzt brachte mir die Diagnose Reizdarm, aber keine Besserung.

Daraufhin hab ich mich selbst über Internet informiert, bin allerdings nicht sehr viel klüger geworden. Dann habe ich Ende letzten Jahres beschlossen, der Sache endgültig auf den Grund zu gehen.

Ich schrieb mit, was ich gegessen hatte und führte Buch. Einiges konnte ich nun erklären, nicht aber die Krämpfe. Den Durchfall bekam ich in den Griff, indem ich Fructose, Sorbit, Saccharose mied und meinen Kaffeekonsum einschränkte.

Bzgl. der Bauchkrämpfe las ich dann im Internet von sogenannten \"maskierten Allergien\". Demnach sollte man ein paar Tage ein verdächtiges Lebensmittel nicht essen, dann schon und abwarten. Bis zu 72 h nach dem Verzehr dieses Lebensmittels könnten sich Beschwerden einstellen. Und tatsächlich, ich ließ jede Form von Weizen für eine Woche weg, dann hab ich Weißbrot gegessen und einige Stunden später arge Bauchkrämpfe, musste mich sogar übergeben. Für mich war klar, ich habe eine Weizenallergie. Nun backe ich mein Brot selbst und esse keine weizenhaltigen Produkte mehr. Ich hatte allerdings keine Diagnose, was unter anderem bedeutet, dass einige Bekannte die Sache nicht sonderlich ernst nehmen und einen eher etwas schief anschauen, wenn man sein eigenes Brot auf eine Veranstaltung mitnimmt.

Ich ging erneut zum Arzt und bat um Untersuchung auf Zöliakie. Er machte einen Bluttest, dieser war negativ, dann schickte er mich in die Klinik nach Innsbruck zur Darmspiegelung.

Ich machte diese Spiegelung, kein Ergebnis. Im Anschluss daran hatte ich ein Gespräch mit einem Allergie-Spezialisten der Klinik Innsbruck. Ich erklärte ihm meine Erfahrungen mit Zuckerarten und Weizen. Er sagte wortwörtlich zu mir: \" Sie kennen sich gut aus. Allerdings muss ich Ihnen sagen, es gibt aus schulmedizinischer Sicht keine Weizenallergie. Es kommen zwar viele Leute mit ähnlichen Problemen hierher, aber wie gesagt, Weizenallergie ist nicht diagnostizierbar. Ich kann Ihnen nur den Rat geben, weiterhin weizenhaltige Lebensmittel zu meiden.\"

Dieses Gespräch war im Jänner 2010.

Sie hat ihre Allergien seit einem halben Jahr dank Allergenkarenz unter Kontrolle. Sie macht also das, was wir andern hier im Forum auch tun.


Barbarella hat ihr Wundersalz fast zeitgleich in mehreren Foren platziert. In den Beauty-Foren preist sie es als Mittel gegen Cellulite an; bei uns versteckt sie es hinter dem Kochbuch, auf http://www.symptome.ch wirbt sie dagegen offensiv für das Salz.

Auf Habacook schreibt Barbarella, dass es beim Wechsel von normalem Kochsalz zu Habacook-Salz vorübergehend zu diversen Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Gewichtszunahme kommen könne. Als Ausgleich für einige Symptome empfiehlt sie ein bestimmtes NEM. Auf meine Frage nach Langzeiterfahrungen, Referenzen, belastbaren Daten hätte sie eigentlich eine Antwort parat haben müssen. Sonst ist ihr Angebot sicher gut gemeint, aber nicht ganz seriös.

Auf der Suche nach weiteren Infos habe ich ihren Auftritt bei symptome.ch studiert. Dort hat sie den Benutzernamen "orre".

www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/75047-salzen-viel-viel.html

www.symptome.ch/vbboard/nahrungsergaenzung/74740-7-mengenelemente.html
(weiteres von ihr dort über die Suchfunktion zu finden)

Sie meldet sich dort an am 5. Dezember 2009. Präsentiert sich und mehrere Familienangehörige als schwere Allergiker (Warum haben sie damals nicht zu uns gefunden ???? ) Sie zeigt sich noch nicht kompetenter als andere Betroffene. Hat festgestellt, wenn sie Weizen weglässt, ist der Durchfall weg.

Am 11. Dezember schreibt sie in einer Antwort auf einen Mitfori:
Zitat:Das mit dem Rauchen aufhören ist so eine Sache, ich rauch so gerne.
Kann es das geben, schwere Allergiker und chronisch Kranke, die nicht aufhören mit Rauchen ???? ??? Muss man das jedem Neuling sagen, dass Nichtrauchen das mindeste und erste ist, was man tun muss, wenn man nach Allergieursachen sucht ???

Am 22. Dezember 2009 schreibt sie, dass sie seit über einem Monat keinen Weizen mehr esse und es ihr viel besser gehe.

Dann meldet sie sich wieder am 24. Juni 2010. Sie esse seit 2 Wochen kein Salz mehr und achte auf die Versorgung mit Kalium, Kalzium und Magnesium. Sie erstelle nämlich mit dem Partner gerade eine Homepage, wo man prüfen kann, wie viel der 7 Mengenelemente der Mensch so zu sich nimmt. Das Ergebnis sei schockierend (und der Leser denkt, sie ist erst dabei, das herauszufinden): Natriumchlorid dominiert und die anderen drei Mineralien fehlen wegen Düngung im Gemüse. (Wie sie das herausgefunden hat ???? ?Hat sie Gemüse im Labor analysiert ???? )

Ab dem 1. August wirbt sie dann für ihr Habacook-Salz. Sie spielt auf einmal die superkompetente Ernährungsexpertin und wischt alle kritischen Einwände beiseite. (Neben vielen kruden Äußerungen anderer Mitforis gibt es dort auch einige kluge Antworten.)

Am 6. August macht sie den Thread auf: "Wir salzen viel zu viel".
Zitat:Ich habe längerfristig Ernährungsgewohnheiten unter die Lupe genommen, sprich in einer speziellen Software erfasst und ausgewertet.
Längerfristig? Wenn ich ihre Postings betrachte, sehe ich nur anderthalb Monate. Eventuell könnte sie sich maximal ein knappes halbes Jahr damit befasst haben. Was für Studien hat sie gemacht? Wie viele Probanden?

Am 7. August schreibt sie:
Zitat:Wir alle haben schon lange verlernt, die Signale unseres Körpers richtig zu deuten.

Zu Habacook schreibt sie (wieder verschleiernd, dass sie selbst die Autorin ist):
Zitat:Ich bin selber Ernährungsberaterin und kann nur sagen, das ist wirklich die beste und aussagekräftigste Ernährungsseite, die ich je gesehen habe.

Am 26. August schreibt sie:
Zitat:Also ich gehöre zu den Genussmenschen, d.h. ich liebe guten Wein, ich esse Fleisch, ich rauche sogar etwa 15 Zigaretten am Tag.
:o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o ??? ??? ??? ??? ??? ----- Fleisch esse ich auch.

Am 27. August schreibt sie:
Zitat:Hier möchte ich sagen, dass ich nichts davon halte, alles über Studien zu belegen. Beinahe jede Studie der Vergangenheit wurde widerlegt, die Widerlegung wieder widerlegt usw.
(Hier hatte ein "Erbsenzähler" ihr Paroli geboten.)

Wir erfahren also auch in dem andern Forum nicht mehr über Habacook-Salz? Wie bei uns gibt es dort einen angedeuteten Hinweis auf Pansalz, der erst von einem anderen Mitfori erläutert werden muss.

Erfunden hat ihr Wundersalz, dem Namen nach zu urteilen, wohl Barbarella selbst. Ob sie alle möglichen Langzeitauswirkungen auf Ernährung und Stoffwechsel unterschiedlicher Nutzergruppen wirklich überblickt? Selbst bei einer seeeehr wohlwollenden Einstellung zu ihrem Online-Kochbuch ist da Skepsis angebracht.

Misstrauisch muss man auch werden, weil sie ihr Wundersalz fast als Allheilmittel anpreist.

Wie beim "Erbsenzählen" ermittelt wurde, geht Barbarella beim Kochsalz von einer viel zu niedrigen empfohlenen täglichen Menge aus. Sie operiert hier also mit falschen Zahlen. Zahlen, die in den Auswertungsfunktionen des Internetangebots aber eine große Rolle spielen (Nährwertangaben usw.).

Da nicht alle Menschen die Nahrung gleich gut verstoffwechseln, sollte man den praktischen Wert des Zahlenwerks auf Habacook ohnehin nicht überschätzen, denn der tatsächliche Bedarf an Mineralien variiert von Fall zu Fall, worauf Barbara dort selbst hinweist.

Ich halte es für fahrlässig, einen Kochsalzersatz ohne klare Quelle und Referenzen für den Dauergebrauch anzupreisen. Die Gefahr besteht insbesondere darin, dass Salz regelmäßig und in kleinen Mengen zugeführt wird. Die Wirkung könnte schleichend sein, sodass negative Folgen nicht zugeordnet werden können oder erst nach längerer Zeit bemerkbar werden. Andererseits berichtet Barbara auf Habacook aber davon, dass sich die Wirkung ihres Salzes sofort deutlich bemerkbar mache, unter Umständen in den ersten Tagen der "Entsalzung" mit einer Verschlechterung des Befindens.

Dies müsste dann meines Erachtens am Kaliumcitrat liegen, nicht wie dort behauptet an der Reduzierung des NaCl. Da kurzfristige Schwankungen in der Salzaufnahme doch vom Körper abgepuffert werden.

Letztlich können wir das Urteil über Barbarellas Kompetenz in einem Satz zusammenfassen: Sie ist Raucherin.

Hätte ich das nur gleich gewusst. Ich hätte mich dann nicht weiter mit Habacook beschäftigt. Das Rauchen diskreditiert Barbarella mehr als jede Esoterik.

Bolek
(schon immer Nichtraucher)
Antworten


Gehe zu: