Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
H2-Test gestern *grübel*
#1
Moin moin zusammen,
hoffe, es geht allen gut!

Ich war gestern beim H2-Test auf Laktose. Lasse grad alles Mögliche durchchecken, so auch die ganzen Zuckersachen. Und siehe da: bis auf dass mir Speiübel war, ist nix passiert.

Ich versteh das garnicht. Ich hab sonst seit Jahren immer schon auf Angucken von Milchzeugs reagiert. Wieo kann ich plötzlich n riesen Glas voll Laktosebrühe trinken und es passiert nix? Wert sieg von 5 (nüchtern) auf 6 (nach 30 min) und fiel dann wieder.

Gibts da Erklärungen für, die Euch einfallen?

Ich hatte im letzten Jahr gut 4 Monate Antibiotika nehmen müssen, wegen ewig Kieferentzündung. Mag das damit was zu tun haben? Aber ich weiss, dass ich  (Datum müsste ich nachsehen) noch im Juli tierisch Durchfälle hatte- von Was-weiss-ich, deswegen bin ich ja dann erneut zu all den Tests zum Gastro, danach gabs nochmal wegen ner Kiefer-OP ne Woche ABs und jetzt nun der Laktose-Belastungstest und nix passiert.

Bin total verblüfft, irgendwie auch enttäuscht Rolleyes und versteh die Welt nicht mehr.

Herzliche Grüsse erstmal und schon mal vielen Dank fürś Lesen!!!

Robyn
Antworten
#2
Guten Morgen liebe Robyn,
 

Zitat:Ich war gestern beim H2-Test auf Laktose. Lasse grad alles Mögliche durchchecken, so auch die ganzen Zuckersachen. Und siehe da: bis auf dass mir Speiübel war, ist nix passiert.
Jetzt musst Du mir bitte ein bissl, „auf die Sprünge helfen“ : ich hatte gedacht, die LI wäre bereits seit Jahren eine gesicherte Diagnose ? Hattest Du nicht schon einen H2-Atemtest?
Vor viiiieeeelen Jahren…..? Huh


Zitat:Ich versteh das garnicht. Ich hab sonst seit Jahren immer schon auf Angucken von Milchzeugs reagiert. Wieo kann ich plötzlich n riesen Glas voll Laktosebrühe trinken und es passiert nix? Wert sieg von 5 (nüchtern) auf 6 (nach 30 min) und fiel dann wieder.

Gibts da Erklärungen für, die Euch einfallen?

Jaaa: nämlich Milcheiweißallergie / - Unverträglichkeit! Die ist übrigens häufiger als eine LI - wird aber gerne „übersehen“…….
( wenn ich jetzt arg böse sein wollte, dann würde ich sagen: mit der Allergie/Unverträglichkeit kann man nix verdienen, da man Milch MEIDEN soll, während laktosefreie Produkte die Kassen klingeln lassen…… Big Grin )

Zitat:Ich hatte im letzten Jahr gut 4 Monate Antibiotika nehmen müssen, wegen ewig Kieferentzündung. Mag das damit was zu tun haben? Aber ich weiss, dass ich  (Datum müsste ich nachsehen) noch im Juli tierisch Durchfälle hatte- von Was-weiss-ich, deswegen bin ich ja dann erneut zu all den Tests zum Gastro, danach gabs nochmal wegen ner Kiefer-OP ne Woche ABs und jetzt nun der Laktose-Belastungstest und nix passiert.

 o.k. - Antibiose ist nicht immer „gut für die Darmbewohner“ und es könnten sich dadurch die H2-bildenden Bakterien verabschiedet haben - Du also ein " Non-Responder" bist......
Frage: als Du die L-Brühe getrunken hast - wie ging es Dir dabei? Übelkeit? Kopfschmerzen / brainfog? Bauchgrummeln? Frieren/Schwitzen ? Letztendlich Durchfall?

Und dass Du im Sommer „tierische Durchfälle“  hattest: hast Du da auch an den Pollenflug gedacht ? An mögliche Kreuzreaktionen?
Und noch eine Frage: steht nur der Laktose-H2-Atemtest auf dem Programm oder sind auch Sorbit und Fruktose „angedacht“ ?


Zitat:Bin total verblüfft, irgendwie auch enttäuscht Rolleyes und versteh die Welt nicht mehr.

…das glaube ich Dir gerne, dass Du jetzt erst`mal enttäuscht bist - vielleicht klärt sich das alles noch auf?

Liebe Grüße
Uli
Antworten
#3
Huhu liebe Uli :-)

schön von dir zu lesen!

Also, ich hab nochmal die alten Unterlagen gefilzt. anscheinend hatte ich nie nen Laktose-Test. Bin aber immer total auf normales Milchzeug oder Sachen wo Laktose drinn war angesprungen. Mit DF ohne Ende und allem was dazu gehört. Getestet wurde damals einmal Glucose und dann nochmal Lactulose- obwohl ich bei dem Laktulose-Test eigentlich Sorbit hatte testen wollen und mir das auch als solches "verkauft" worden war. Aber da stimmte das auch mit den Pustezeiten und alles hinten und vorne nicht.
Das wär dann wohl beides für die Dünndarmfehlbesiedelung gewesen, wenn ich das richtig verstehe. Beide Tests waren unauffällig.
Dann kam ja meine Nebennieren-OP und ich hatte erst mal anderes im Kopf als Gastro. Hab halt einfach Laktose weggelassen oder mit Latrase. Und erstmal war alles super. In den Jahren dann bis jetzt hab ich so nach und nach immer weniger vertragen. Hab irgendwann ja Nickel und Sorbitsachen weggelassen. Und wieder war alles gut für n paar Jahre. Dann wieder vermehrt DF. Wieder auf Artztsuche, aber ich scheine nur die "Komischen" zu erwischen, die von allem sagen, dass ich mir das einbilde. Hab dann Gluten weggelassen und wieder war alles gut für 2-3 Jahre. Dann kam vorletzten Sommer meine Kieferentzündung die nicht weichen wollte und ich hab jetzt eben insges. ca 4 Monate div. ABs nehmen müssen. Irgendwann war ich dann bei jeder neuen Op scharf drauf, welche zu bekommen, nur damit nicht noch mehr Knochen abgetragen werden muss und das endllich ausheilt. Ist es nun. Uff
Im Frühsommer hatte ich nun wieder viel DF, teils 7x pro Tag und ich hab mich dann aufgerafft, wieder zum Gastro zu gehen und mal alles gründlich testen zu lassen. Da bin ich jetzt bei. Morgen und Do kommen noch Fructose und Sorbit zum Einsatz. Danach mal sehen.

Hab zuhause nochmal ordentlich Sachen mit Laktose gefuttert (reinen Milchzucker hatte unser Laden nicht). Und ausser dass mir total schlecht war, Sodbrennen und so ist wieder nix passiert- wie in der Praxis. Kein Gegrummel, kein DF. Ich finds arg befremdlich. Nach 20 J. mit Campingklo im Auto und Laktose meiden wie der Teufel das Weihwasser. Hat mich echt geschockt- gebe es zu.

Ah: Laktosefreie Milchsachen scheine ich soweit super zu vertragen. Joghurt, Käse, Quark usw. Daher nehme ich an, dass es nicht das Milcheiweis ist. Wobei ich in den nächsten Monaten gerne nochmal die Energie aufbringen möchte, meine Allergien gründlich checken zu lassen. Muss im Jan eh zum Lungenarzt. Hoffe, er kann das auch. Sonst muss ich eben weitergucken.

Magen-+Darmspiegelung, Stuhlunters. war auch o.B.

Bin gespannt, was die Gastrologin am Donnerstag zu Allem sagt in der Abschlussbesprechung.

Schönen Abend und lieben Dank!
Antworten
#4
Hi Robyn,


Zitat:Magen-+Darmspiegelung, Stuhlunters. war auch o.B.

….wurde auch nach Zöliakie geguckt? Sprich Biopsien aus dem Dünndarm genommen ?
Und im Blut die Antikörper  gegen Transglutaminase getestet ….und evtl. Gesamt IgE?

Du schreibst, dass Du eine Weile glutenfrei lebtest - tust Du es noch? Wenn ja, dann könnte die Zöliakie-Diagnostik „umsonst“ sein, da keine Zottenatrophie oder  Antikörper mehr nachweisbar wären.

Und:….man muss keine Zöliakie haben, um Gluten, bzw. unser einheimisches Getreide nicht wirklich gut vertragen zu können - passiert auch vielen Gräser-/Getreidepollenallergikern. Und die Gräser fangen im Frühsommer an zu blühen ……..

Nächstes >und< : Bei (Milch-)allergie/ - unverträglichkeit muss man nicht immer mit Durchfall reagieren: Sodbrennen, Übelkeit, erhöhte Entzündungsneigung , Gelenkschmerzen u.s.w. können da auch ein Zeichen dafür sein.
Und lass` Dich  von den Ärzten  nicht „dumm anmachen“ : sinnvoll fände ich ( wenn nicht erst vor kurzem geschehen) einen Pollentest…..nur , ob ein Lungenfacharzt auf Nahrungsmittel testet - das glaube ich eher weniger……

Lieber Gruß
Uli
Antworten
#5
Moin moin,

ja, es wurde auf Zöliakie getestet. Ist nix. Und ich bin rechtzeitig davor extra auf Dinkel gewechselt. Und siehe da, hatte seither nur 2x DF. Denke also, dass mir vielleicht- trotz allem Bemühen- einfach auch Ballaststoffe fehlten. (?) Die Frage werde ich auf jeden Fall der Gastrologin stellen. Ah- die Gastrologin (andere Praxis als die, die die Spiegelung gemacht hatte) hatte auch Blut abgenommen, um die Frage nach Z. oder nicht Z. zu klären. Das Ergebnis erfahr ich aber erst am Do.
Transglutaminase und IgE weiss ich jetzt nicht. Muss ich noch die Zettel vom Doc filzen.

Vielleicht hat DF auch was mit Psyche zu tun? die war nämlich im Frühsommer aufm echten Tiefpunkt.

Bei Getreide denk ich natürlich auch immer an meine Pollenallergie. Hyposensibilisierung hatte ich schon vor paar Jahren, was es echt verbessert hat. Dennoch: mein Gefühl ist, dass ich Getreide nicht wirklich gut ab kann. Ich bemühe mich auf Urgetreide umzustellen- ist ein bissl schwer zu bekommen bei uns, Werde also wohl irgendwo Korn beziehen und selber backen. Aber im Allgemeinen steh ich eh nicht so arg auf Brot und muss eh eher weniger Kohlenhydrate essen.


Zitat: Bei (Milch-)allergie/ - unverträglichkeit muss man nicht immer mit Durchfall reagieren: Sodbrennen, Übelkeit, erhöhte Entzündungsneigung , Gelenkschmerzen u.s.w. können da auch ein Zeichen dafür sein.
Also davon merk ich alles nix. Vielleicht die Entzündungsneigung. Wobei ich die wohl eh hab mit Neurodermitis, Allergien und HI.

Wink irgendwie passt das alles gut zu "Wechsel-Jahre", Midlifecrisis, "Nase-voll" und "entgleitet-mir-alles". Scheine bis über beide Ohren in Umbruch zu stecken. Was mit Sicherheit was supergutes ist und zu den spannendsten Lebensabschnitten bei mir bisher gehört.

Die einzige Idee, die ich bisher zu der Laktose-Frage habe ist, dass ich vielleicht  nicht direkt Laktoseintollerant war, sondern was anderes im Mikrobiom nicht gestimmt hat- obwohl die beiden DDF-Tests ja ok waren (immerhin fing alles an schlimm zu werden vor 30 Jahren, als ich 7 Wo lang Scharlach mit 6 versch. ABs hatte. Wobei: Flatulenz und Bauchgrummeln und so hatte ich seit Kinheit an immer- und hohen Milchkonsum dazu. Aber auch viel Süsses). 
Dass das das Mikrobiom so verschoben hat, dass irgendwann nix mehr richtig funktionierte. Und nun durch die vielen ABs einiges "Kaputte" wieder eliminiert wurde. Und siehe da: Milch geht irgendwie wieder weitestgehend. Wobei ja Sodbrennen und extreme Übelkeit blieb. Also Freund von Laktose werd ich jetzt nicht wieder.

Naja, soviel mal, muss nachher los zum Test... *zitter*

Schönen Tag!!!
Antworten


Gehe zu: